Bussel, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bussels · Nominativ Plural: Bussel/Busseln
Worttrennung Bus-sel
DWDS-Verweisartikel, 2016

Bedeutung

süddeutsch, österreichisch, umgangssprachlich
Synonym zu Busserl
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Buß · Busserl · Bussel · Bussi · bussen · busseln
Buß m. ‘Kuß’, meist deminutiv Busserl, Bussel, Bussi n. ‘Küßchen’, davon abgeleitet bussen, busseln Vb. ‘küssen, liebeln’. Lautmalende obd. Bildungen (um 1600) neben ↗Schmatz (s. d.). Durch Vergleich mit lit. bučiúoti ‘küssen’, poln. buzia(k) ‘Mündchen, Kuß’, alban. buzë ‘Lippe, Mund’, mir. bus, pus ‘Lippe’, busóc, pusóc ‘Kuß’ läßt sich eine Wurzel ie. *bu- ‘Lippe, Kuß’ erschließen, deren Anlaut sich (wegen ihres wohl lautmalenden Charakters) der Lautverschiebung entzogen hat; doch vgl. regulär verschobenes schwed. puss.

Verwendungsbeispiele für ›Bussel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mein Wagen - ich möchte ihm ein Busserl geben - ist herrlich.
Süddeutsche Zeitung, 07.06.1996
Wenn ich jetzt komme und ihm ein Busserl gebe, hält er mir die Wange hin.
Der Spiegel, 07.09.1987
Sein Busserl für die schwarze Moderatorin katapultierte ihn am Mittwoch auf die Titelseiten.
Der Tagesspiegel, 21.09.2000
Ihre Spezialität ist nicht das modisch gewordene Busserl, sondern eine jeden Zeitgeist ignorierende Distanzlosigkeit.
Noll, Ingrid: Ladylike, Zürich: Diogenes 2006, S. 60
In jeder Saison feiert Bürgermeister Siegfried Zauner eine ganze Heerschar von Jubiläumsstammgästen mit Blumenstrauß, Buch und Busserl.
Die Zeit, 17.12.1976, Nr. 52
Zitationshilfe
„Bussel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bussel>, abgerufen am 01.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Buße
Busschaffner
Bußbank
Bussard
Bußandacht
busseln
büßen
Büßer
Büßergewand
Büßerhemd