Butterbrot, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Butterbrot(e)s · Nominativ Plural: Butterbrote
Aussprache  [ˈbʊtɐˌbʀoːt]
Worttrennung But-ter-brot
Wortzerlegung  Butter Brot
Wortbildung  mit ›Butterbrot‹ als Erstglied: Butterbrotpapier
eWDG und ZDL

Bedeutung

mit Butter bestrichene und meist zusätzlich mit Käse, Wurst, Marmelade o. Ä. belegte oder bestrichene (zusammengeklappte) Scheibe Brot
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: mitgebrachte, belegte Butterbrote
als Akkusativobjekt: ein Butterbrot schmieren, streichen, auspacken, servieren, verzehren, essen
in Koordination: Butterbrot und Süppchen, Käse, ein Ei
in Präpositionalgruppe/-objekt: ins Butterbrot beißen
Beispiele:
Tee mit ButterbrotWDG
ein Butterbrot mit SchnittlauchWDG
Ein Butterbrot mit Käse oder Wurst gibt dir […] Energie. [Allgemeine Zeitung, 16.11.2021]
Bei der Jause durften auf Butterbroten verschiedene Kräuter ausprobiert werden, was jedem lautstark geschmeckt hat. [Reutlinger General-Anzeiger, 12.11.2021]
Da ich morgens oft nicht da bin, schmiert dann mein Mann die Butterbrote, damit die Kinder in der Schule ihre Stullen in der Brotbox haben. [Norddeutsche Neueste Nachrichten, 28.08.2021]
Als Auflagen für einfache Butterbrote: Tomatenscheiben ohne oder mit Schnittlauch, Tomatenscheiben mit Zwiebelringen und gehackter Petersilie oder mit Radiesscheiben, geriebene Mohrrüben. [Reile, Bonifaz (Hg.): Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch. München: Beckstein 1939 [1903], S. 143]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Butter · Anke(n) · buttern · Buttermilch · Butterbrot
Butter f. aus Milch erzeugtes ‘Speisefett’, ahd. butira (11. Jh.), mhd. buter, mnd. bot(t)er, mnl. boter, botter, butter, nl. boter, afries. butera, botera, aengl. butere, engl. butter bezeugen westgerm. Verbreitung. Sie sind Entlehnungen aus vlat. *butira, *butura (Vokalquantitäten unsicher), dem als Fem. Sing. aufgefaßten Kollektivplural des Neutr. lat. būtȳrum (mit zahlreichen spätlat. Nebenformen, z. B. buturum). Ausgangswort ist griech. bū́tȳron (βούτυρον) ‘Butter’, eigentlich ‘Kuhkäse’, zu bū́s (βοῦς) ‘Rind, Kuh’ und tȳrós (τυρός) ‘Käse’. Die Antike benutzte als Speisefett Olivenöl, kannte Butter aber als Speise nördlicher Völker (auch der Germanen), verwandte sie selbst jedoch nur zu medizinischen und kultischen Zwecken. Alte dt. Wörter für ‘Butter’ sind ahd. kuosmero (s. Schmer) und ahd. anko (8. Jh.), anksmero, mhd. anke, nhd. (westobd.) Anke(n) m. ‘Butter, Fett’, wohl zu ie. *ongʷen- ‘Salbe, Fett, Butter’ gehörig, wozu auch lat. unguen n. ‘Fett, Salbe’ und lat. ungere ‘salben’. buttern Vb. ‘Butter herstellen’ (16. Jh.). Buttermilch f. (15. Jh.). Butterbrot n. (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) Brot mit ... · ...brot · Butterbrot · Scheibe Brot · belegtes Brot  ●  Bemme  ugs., sächsisch · Butterschmier (auch 'Butterschmeer')  ugs., saarländisch · Bütterken  ugs., ruhrdt. · Dong(e)  ugs., siegerländisch · Fieze  ugs., erzgebirgisch · Knifte (auch 'Kniffte')  ugs., ruhrdt. · Schnitte  ugs. · Stulle  ugs., norddeutsch, berlinerisch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Butterbrot‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Butterbrot‹.

Zitationshilfe
„Butterbrot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Butterbrot>, abgerufen am 19.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Butterbrezel
Butterbörse
Butterblume
Butterbirne
Butterberg
Butterbrötchen
Butterbrotpapier
Butterbürste
Buttercreme
Buttercremetorte