Butterbrot, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBut-ter-brot
WortzerlegungButterBrot
Wortbildung mit ›Butterbrot‹ als Erstglied: ↗Butterbrotpapier
eWDG, 1967

Bedeutung

mit Butter bestrichene Scheibe Brot
Beispiele:
Tee mit Butterbrot
ein Butterbrot streichen
ein Butterbrot mit Schnittlauch
umgangssprachlich, übertragen
Beispiele:
etw. für ein Butterbrot kaufen (= für einen geringen Preis)
er erwarb es um, für ein Butterbrot
etw. für, gegen ein Butterbrot verschleudern
für ein Butterbrot arbeiten (= fast umsonst)
salopp jmdm. etw. aufs Butterbrot schmierenjmdm. etw. vorwerfen
Beispiele:
alle seine Fehler schmierte sie ihm aufs Butterbrot
ihm fiel das Butterbrot regelmäßig auf die Fettseite (= er hatte immer Pech)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Butter · Anke(n) · buttern · Buttermilch · Butterbrot
Butter f. aus Milch erzeugtes ‘Speisefett’, ahd. butira (11. Jh.), mhd. buter, mnd. bot(t)er, mnl. boter, botter, butter, nl. boter, afries. butera, botera, aengl. butere, engl. butter bezeugen westgerm. Verbreitung. Sie sind Entlehnungen aus vlat. *butira, *butura (Vokalquantitäten unsicher), dem als Fem. Sing. aufgefaßten Kollektivplural des Neutr. lat. būtȳrum (mit zahlreichen spätlat. Nebenformen, z. B. buturum). Ausgangswort ist griech. bū́tȳron (βούτυρον) ‘Butter’, eigentlich ‘Kuhkäse’, zu bū́s (βοῦς) ‘Rind, Kuh’ und tȳrós (τυρός) ‘Käse’. Die Antike benutzte als Speisefett Olivenöl, kannte Butter aber als Speise nördlicher Völker (auch der Germanen), verwandte sie selbst jedoch nur zu medizinischen und kultischen Zwecken. Alte dt. Wörter für ‘Butter’ sind ahd. kuosmero (s. ↗Schmer) und ahd. anko (8. Jh.), anksmero, mhd. anke, nhd. (westobd.) Anke(n) m. ‘Butter, Fett’, wohl zu ie. *ongʷen- ‘Salbe, Fett, Butter’ gehörig, wozu auch lat. unguen n. ‘Fett, Salbe’ und lat. ungere ‘salben’. buttern Vb. ‘Butter herstellen’ (16. Jh.). Buttermilch f. (15. Jh.). Butterbrot n. (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Butterbrot · ↗Scheibe · belegtes Brot  ●  ↗Bemme  ugs., regional · Knifte  ugs. · ↗Schnitte  ugs. · ↗Stulle  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Apfel Belag Bier Ei Fahrkarte Glas Kaffee Kuchen Käse Milch Schmieren Suppe Tee Teller Thermosflasche Thermoskanne Verzehr Wurst abspeisen auspacken beißen belegt essen geschmiert mitbringen mitgebracht schmecken schmieren servieren verzehren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Butterbrot‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich bekomme das bis heute immer wieder aufs Butterbrot geschmiert.
Die Welt, 21.04.2006
Immer mehr Deutsche nehmen das Butterbrot wieder mit auf die Arbeit.
Bild, 26.04.2001
Ich würde so gerne ein Butterbrot essen mit einem gekochten Ei.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 24.01.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Es kommt wöchentlich zweimal heraus in einem Umfang, daß eine einzige Nummer genügt, ein Butterbrot gut zu verpacken.
Keller, Paul: Ferien vom Ich, München: Bergstadtverl. Korn 1963 [1915], S. 70
Es ist begreiflich, wenn jahrelang mein Ideal war, mich einmal an Butterbrot tüchtig sattessen zu können.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 22054
Zitationshilfe
„Butterbrot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Butterbrot>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Butterbrezel
Butterbörse
Butterblume
Butterbirne
Butterberg
Butterbrötchen
Butterbrotpapier
Butterbürste
Buttercreme
Buttercremetorte