Butterstulle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBut-ter-stul-le (computergeneriert)
WortzerlegungButterStulle
eWDG, 1967

Bedeutung

berlinisch
Synonym zu Butterbrot
Beispiel:
Mutter Reschke packte eine lederne Handtasche voll mit fettigem Streuselkuchen und belegten Butterstullen [ViebigTägl. Brot79]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um 18.00 Uhr macht er sich über die Butterstulle her und trinkt Milch.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 118
Doch wenn sie wie deutsche Butterstullen aussehen, läuft was schief.
Der Tagesspiegel, 14.07.2002
Löffeldick pflegt er seine Butterstulle mit edlem Rogen zu belegen.
Süddeutsche Zeitung, 27.04.1996
Eine kompakte Butterstulle schmeckt manchmal eben doch besser als Kanapee und Sushi-Röllchen.
Süddeutsche Zeitung, 19.12.1998
In der Haustür lehnt sein Besitzer Wilhelm Grönemeyer, und wenig später tischt der 61-Jährige drinnen eine Butterstulle auf, die er mit mürben Salzkrumen bestreut hat.
Die Zeit, 29.03.2012, Nr. 12
Zitationshilfe
„Butterstulle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Butterstulle>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Butterstreusel
Butterseite
Butterschnitzel
Butterschnitte
Butterschmalz
Butterteig
Buttertoast
Buttervogel
butterweich
Butterzopf