Butzenscheibe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Butzenscheibe · Nominativ Plural: Butzenscheiben · wird meist im Plural verwendet
Aussprache
WorttrennungBut-zen-schei-be (computergeneriert)
WortzerlegungButzenScheibe
Wortbildung mit ›Butzenscheibe‹ als Erstglied: ↗Butzenscheibenlyrik
eWDG, 1967

Bedeutung

kleine runde, in Blei gefasste Glasscheibe mit einem Buckel in der Mitte
Beispiel:
die kleinen Butzenscheiben erfüllen den Raum mit einer grünlichen Dämmerung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Butzen · Butzenscheibe
Butzen m. obd. ‘zähe Masse, Schlacke, Klumpen’, ein Wort für Zusammengeballtes oder Unsauberes (15. Jh.) wie ‘verdickter Nasenschleim, Popel, Eiterpropfen, Schmutzklümpchen, abgebrannter Kerzendocht, Kerngehäuse des Obstes’ u. dgl. Herkunft ungewiß. Nahe stehen ↗Batzen, ↗Butz, ↗Butze, ↗Butt (s. d.) sowie nd. butt Adj. ‘stumpf, plump’. Butzenscheibe f. ‘(runde, in Blei gefaßte) verdickte Glasscheibe’, mit einer klumpenartigen Erhöhung in der Mitte (Anfang 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Batzenscheibe · Butzenscheibe · Nabelscheibe
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fachwerk Fenster Seufzer bayerisch bunt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Butzenscheibe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Butzenscheiben aber waren rot und grün und gelb gefärbt und völlig undurchsichtig.
Benjamin, Walter: Berliner Kindheit um Neunzehnhundert. In: Tiedemann, Rolf u. Schweppenhäuser, Hermann (Hgg.), Gesammelte Schriften Bd. 4,1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1932-1938], S. 276
Er blinzelte durch die Butzenscheiben und erblickte die deutsche Musik in ewigem Glanz - oder vielleicht nur das Abendlicht ihres Untergangs?
Die Welt, 29.10.2004
Hinter den Butzenscheiben tauchen krawattentragende Gestalten mit markigen Gesichtern auf.
Die Zeit, 27.04.1984, Nr. 18
Es sieht aus wie eine Burg, hat auch einen grauen verwitterten Turm, eine Zugbrücke, Butzenscheiben und was dazu gehört.
Keller, Paul: Ferien vom Ich, München: Bergstadtverl. Korn 1963 [1915], S. 18
Hornaffen nennt man bei der Butzenscheibe die zwischen den runden Scheiben angebrachten Glaszwickel.
o. A.: Lexikon der Kunst - H. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 17589
Zitationshilfe
„Butzenscheibe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Butzenscheibe>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Butzenmann
bützen
Butzemann
Bützel
Butze
Butzenscheibenlyrik
Buvette
Büx
Buxe
Buy-out