Bye

Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Golf Loch, das während eines Durchgangs beim Golf nicht gespielt worden ist
2.
Sport Freilos

Verwendungsbeispiele für ›Bye‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Deswegen hat er sein neues Lied dann "Bye, Bye, Deutsche Mark" genannt.
Der Tagesspiegel, 04.01.2002
In Bremen singt er mit zwei Mädels "Bye Bye Bar".
Bild, 10.03.1999
Für die deutsche Vorentscheidung war sein Disco-Chanson "Bye Bye Bar" wohl doch zu schräg.
Süddeutsche Zeitung, 18.03.1999
Ebenso unkritisch-optimistisch äußert sich der Chef des norwegischen Fremdenverkehrsverbandes, Ronald Bye, und hantiert mit Zuwachsraten.
Die Zeit, 03.07.1987, Nr. 28
Irgendwie kommen wir uns vor wie in "Good Bye, Lenin".
Die Welt, 11.04.2003
Zitationshilfe
„Bye“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bye>, abgerufen am 19.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
BVwG
BVerwG
Buzzword
Buyout
Buy-out
Byline
Bypass
Bypass-Operation
Bypassoperation
Byronismus