Camion, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Camions · Nominativ Plural: Camions
Aussprache 
Worttrennung Ca-mi-on (computergeneriert)
Herkunft Französisch
eWDG, 1967

Bedeutung

schweizerisch Lastkraftwagen

Verwendungsbeispiele für ›Camion‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich soll der Camion, mit dem das Geld verdient wird, nicht lange still stehen.
Süddeutsche Zeitung, 05.09.2000
Wir gaben Gas und holten unseren Camion nach einer Stunde ein.
Grzimek, Bernhard: Kein Platz für wilde Tiere, Köln: Lingen [1973] [1954], S. 266
Erst als ich energisch wurde, erzwang er mir Platz auf einem vorfahrenden und bestürmten Camion, reichte mir auch noch ein Brot hinauf.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1945. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1945], S. 179
Die Frau lief jetzt aufgeregt zwischen Camion und Haus hin und her.
Seghers, Anna: Transit, Gütersloh: Bertelsmann 1995 [1943], S. 7
Von unseren drei Camions waren zwei durch die Bomben zerstört worden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1958]
Zitationshilfe
„Camion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Camion>, abgerufen am 09.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Camerlengo
Camerale
Camera obscura
Camembert
Camcorder
Camionnage
Camionneur
Camorra
Camouflage
camouflieren