Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Campingliege, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Campingliege · Nominativ Plural: Campingliegen
Aussprache [ˈkɛmpɪŋˌliːgə]
Worttrennung Cam-ping-lie-ge
Wortzerlegung Camping Liege

Verwendungsbeispiele für ›Campingliege‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von der stockfleckigen Decke hängen Neonlampen, versteckt hinter der alten Bücherwand steht eine Campingliege, auf der sich der Professor wohl gelegentlich ausruht. [Die Zeit, 13.04.1990, Nr. 16]
Dies versuchen vier Mütter und ein Vater, die seit mehr als einer Woche auf Luftmatratzen und Campingliegen in der Schule ausharren, nun zu verhindern. [Süddeutsche Zeitung, 03.06.2003]
Ausgerüstet mit Luftmatratzen, Campingliegen, Schlafsäcken und Holzkohlengrills sind die Leute in Parks und auf Sportplätze gezogen. [Süddeutsche Zeitung, 19.01.1994]
Statt Häusern stehen Zelte in der Pseudo‑ Stadt, statt Betten Campingliegen. [Süddeutsche Zeitung, 23.08.1994]
Voss kramt ein paar Gummistiefel unter der Campingliege hervor, zieht sie an und stapft los. [Die Zeit, 27.09.1996, Nr. 40]
Zitationshilfe
„Campingliege“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Campingliege>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Campinglager
Campingkoffer
Campingkocher
Campingkleidung
Campinghemd
Campingmöbel
Campingplatz
Campingreise
Campingschürze
Campingstuhl