Campingzubehör, das oder der

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Nebenform Campingzubehör · Substantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungCam-ping-zu-be-hör
WortzerlegungCampingZubehör
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
ein Boot, Auto mit Campingzubehör
der notwendige Campingzubehör

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Darin ist Platz zum Beispiel für das Surfbrett, für Ski oder viel Campingzubehör.
Süddeutsche Zeitung, 08.06.1994
Ungebrochen groß ist dagegen nach Angaben des DCHV die Nachfrage nach Campingzubehör und Dienstleistungen.
Süddeutsche Zeitung, 01.10.1996
Damals begann er Wohnwagen, Zelte und anderes Campingzubehör zu sammeln - aus Ost und West und auch der Vorkriegszeit.
Die Welt, 06.04.1999
Unter dem Motto »Freizeit '70 Berlin «wurden auf 35. 000 m2 Ausstellungsfläche in Berlin-Treptow Boote, Zelte, Sportartikel, Campingzubehör, Haus- und Gartengeräte sowie Spielzeug ausgestellt.
Tippach-Schneider, Sabine: Das große Lexikon der DDR-Werbung, Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf 2002, S. 104
Zitationshilfe
„Campingzubehör“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Campingzubehör>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Campingwohnwagen
Campingurlaub
Campingtisch
Campingstuhl
Campingschürze
Campus
Campusgelände
Campuspolizei
Canadienne
Canaille