Cancan, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Cancans · Nominativ Plural: Cancans
Aussprache
WorttrennungCan-can (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1967

Bedeutung

aufreizender Bühnentanz und Varietétanz, der oft in Rüschenrock und langen schwarzen Strümpfen getanzt wird
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Cancan m. Die Bezeichnung für den um 1830 in Mode kommenden Tanz ist Mitte des 19. Jhs. aus dem Frz. übernommen. Frz. cancan wird als kindersprachliche Reduplikationsform von frz. canard ‘Ente’ (mit lautmalendem kan-) gedeutet, doch steht daneben ein im Sprachbewußtsein wohl hiervon nicht unterschiedenes frz. cancan ‘Lärm, üble Nachrede, Klatscherei’ (auch ‘Schrei von Enten und Papageien’), das mfrz. quanquan ‘Schuldisputation, feierliche Rede’ (nach der oft am Beginn von lat. Schülervorträgen stehenden Konjunktion lat. quamquam ‘ wohl’) fortsetzt. Seit 1829 wird frz. cancan auch für den damals als vulgär geltenden Tanz gebraucht, vielleicht weil dessen Bewegungen an das Watscheln der Enten erinnern (oder wegen der lärmenden Ausgelassenheit der Tanzenden?).

Typische Verbindungen
computergeneriert

tanzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Cancan‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sogar im Sitzen wirft sie wie beim Cancan die Beine hoch und übereinander.
Die Welt, 29.10.1999
Daß man auf Gräbern nicht Cancan tanzt, wissen auch sie.
Dohm, Hedwig: Der Mißbrauch des Todes. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 3394
Man muss sich den Cancan als eine Art Geläut vorzustellen.
Süddeutsche Zeitung, 26.05.2004
Es war ein besserer Abend; der Cancan tanzte seine kühnsten, spitzenraschelnden Verrenkungen.
Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8923
Dispute begonnen worden waren, deren Ergebnislosigkeit mit Cancan im Sinne von Unsinn, Geschwätz, Klatscherei ironisiert wurde.
Nick, Edmund: Galopp. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 26669
Zitationshilfe
„Cancan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Cancan>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Canasta
Canarie
Canapé
Canaille
Canadienne
canceln
Canción
Cancionero
cand.
cand. med.