Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Cella, die

Alternative Schreibung Zella
Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Cel-la · Zel-la
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
im antiken Tempel Hauptraum, in dem das Götterbild stand
2.
veraltet Mönchszelle
3.
Medizin Zelle

Typische Verbindungen zu ›Cella‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Cella‹.

Verwendungsbeispiele für ›Cella‹, ›Zella‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit dieser Frage sind wir nun in der Cella des Tempels der Kunst. [Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]]
Für mich schien mit dem Tod meiner Cella alles dahin zu sein. [Thoma, Hans: Im Winter des Lebens. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 27969]
Als Cella das Bild am Abend sah, fing sie an zu weinen. [Thoma, Hans: Im Winter des Lebens. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 22249]
In der leicht veränderten Cella standen ein Steinaltar und ein Steinpfeiler. [o. A.: Lexikon der Kunst – S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 34603]
Noch heute erhebt sich dort auf sechsstufigem Unterbau die steingefügte, rechteckige Cella mit gleichfalls steingefügtem Giebeldach, die dem großen Eroberer als Ruhestätte gedient hat. [Altheim, Franz: Das alte Iran. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 17696]
Zitationshilfe
„Cella“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Cella>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Celesta
Ceilometer
Cedille
Cañon
Cayennepfeffer
Cellerar
Cellerarius
Cellist
Cello
Celloabend