Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Cellobogen, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Cellobogens · Nominativ Plural 1: Cellobögen · Nominativ Plural 2: seltener Cellobogen
Aussprache 
Worttrennung Cel-lo-bo-gen
Wortzerlegung Cello Bogen1

Verwendungsbeispiele für ›Cellobogen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der linken Hand trug er eine Herrenhandtasche und den Cellobogen in einem entsprechenden Etui. [Süddeutsche Zeitung, 18.08.2003]
Kurz darauf bemerkte der Hobby‑Musiker, dass sein Cellobogen von dem Radler mitgerissen worden war. [Süddeutsche Zeitung, 18.08.2003]
Den Cellobogen reißt er hoch wie ein Stierkämpfer, er rudert beschwörend in der Luft, während er mit seiner wenig attraktiven Alltagsstimme versucht, romantische Stimmungsbilder wachzurufen. [Süddeutsche Zeitung, 15.12.1997]
Ein Cellobogen im Wert von 4000 Euro ist bei einem raubähnlichen Diebstahl auf offener Straße in Nymphenburg entwendet worden. [Süddeutsche Zeitung, 18.08.2003]
Schiff selbst spielte das C‑Dur‑Cellokonzert von Haydn und leitete dabei sein Orchester vom Cellobogen aus. [Die Welt, 06.08.2001]
Zitationshilfe
„Cellobogen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Cellobogen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Celloabend
Cello
Cellist
Cellerarius
Cellerar
Cellokonzert
Cellophan
Cellosonate
Cellospieler
Cellulite