Champagnerkorken, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungCham-pa-gner-kor-ken · Cham-pag-ner-kor-ken
WortzerlegungChampagnerKorken

Typische Verbindungen
computergeneriert

Knallen fliegen knallen knallend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Champagnerkorken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber als die zwölf jungen Männer mit ihrer Arbeit begannen, flogen ihnen statt Champagnerkorken böse Worte entgegen.
Die Zeit, 27.06.1986, Nr. 27
Es sei noch zu früh, die Champagnerkorken knallen zu lassen.
Süddeutsche Zeitung, 05.06.1999
City - In einigen Restaurants knallen heute die Champagnerkorken, in anderen bekommen die Köche ordentlich was auf die Mütze.
Bild, 18.11.2005
Die Champagnerkorken, die nicht nur die einfachen Bankangestellten am Tage des Scheiterns knallen ließen, sprechen Bände.
Die Welt, 15.04.2000
Ein Imitator machte Kindergeschrei nach, er spielte Xylophon auf einem Champagnerkorken in seinem Mund.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1927. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1927], S. 172
Zitationshilfe
„Champagnerkorken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Champagnerkorken>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Champagnerglas
Champagnerfrühstück
Champagnerflasche
champagnerfarben
Champagnerfarbe
Champagnerkübel
Champagnerkühler
Champagnerpfropfen
Champagnerwein
Champignon