Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Champagnerkorken, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache [ʃamˈpanjɐˌkɔʁkn̩]
Worttrennung Cham-pa-gner-kor-ken · Cham-pag-ner-kor-ken
Wortzerlegung Champagner Korken

Typische Verbindungen zu ›Champagnerkorken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Champagnerkorken‹.

Verwendungsbeispiele für ›Champagnerkorken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber als die zwölf jungen Männer mit ihrer Arbeit begannen, flogen ihnen statt Champagnerkorken böse Worte entgegen. [Die Zeit, 27.06.1986, Nr. 27]
Es sei noch zu früh, die Champagnerkorken knallen zu lassen. [Süddeutsche Zeitung, 05.06.1999]
Um anschließend die Champagnerkorken knallen zu lassen, weil der Kelch wieder einmal an ihnen vorübergegangen ist. [Die Zeit, 13.10.2008, Nr. 41]
Doch wenn die Abwehrraketen treffen, knallen in Tel Aviv viele Champagnerkorken. [Die Zeit, 11.02.1991, Nr. 06]
Der Champagnerkorken knallt aus der Flasche, ein paar Tropfen sprudeln hinterher. [Süddeutsche Zeitung, 04.12.2001]
Zitationshilfe
„Champagnerkorken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Champagnerkorken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Champagnerglas
Champagnerfrühstück
Champagnerflasche
Champagnerfarbe
Champagnerdusche
Champagnerkübel
Champagnerkühler
Champagnerpfropfen
Champagnerwein
Champignon