Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Chance, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Chance · Nominativ Plural: Chancen
Aussprache  [ʃɔ̃ːs] · [ˈʃɔ̃ːsə] · [ʃaŋs] · [ˈʃaŋsə]
Worttrennung Chan-ce
Herkunft aus chancefrz ‘Glücksfall, Aussicht, Möglichkeit’
eWDG

Bedeutung

günstige Gelegenheit, günstige Möglichkeit
Beispiele:
eine einmalige, großartige, blendende Chance
die große, einzige Chance
die Chancen sind gering
es ist die letzte Chance zu gewinnen
(wenig, viel, alle) Chancen haben
er hat gute Chancen zu siegen
jmdm. eine Chance geben, bieten
die günstige Chance wahren, wahrnehmen, (aus)nützen
eine Chance verpassen, versäumen, verschenken, vergeben, verspielen
er schlug die Chance aus
die Chancen (gegeneinander) abwägen
die Chancen klug berechnen
die Chancen steigen ungeheuer
umgangssprachlichwie stehen die Chancen?
umgangssprachlichbei jmdm. Chancen haben (= bei jmdm. Anklang finden)
bei so plötzlich verringerten Chancen [ St. ZweigSternstunden16]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Chance · Schanze2 · zuschanzen
Chance f. ‘günstige Gelegenheit, Möglichkeit’, zu Anfang des 19. Jhs. von frz. chance ‘Glücksfall, Aussicht, Möglichkeit’ übernommen, das auf gleichbed. afrz. cheance, auch ‘Fall der Würfel beim Spiel’, aus vlat. *cadentia, Verbalsubstantiv zu lat. cadere ‘fallen’ (s. Kadenz), zurückgeht. Bereits afrz. cheance wird ins Dt. entlehnt und ergibt mhd. schanze, nhd. Schanze2 f. Die ursprünglich nur auf das Fallen der Würfel beim Spiel (das Gewinn oder Verlust bringt) beschränkte Verwendung wird auf das Wechselspiel des Lebens übertragen und entwickelt die Bedeutung ‘Glücksfall, günstige Gelegenheit’ (seit dem 15. Jh. geläufig). Schanze ist nur bis ins 18. Jh. bezeugt, aber noch heute bewahrt in der Wendung (sein Leben) in die Schanze schlagen ‘(alles) aufs Spiel setzen, einsetzen, wagen’ (16. Jh.), in zuschanzen Vb. ‘jmdm. etw. zukommen lassen’ (ursprünglich beim Kartenspiel, 16. Jh.; vgl. spätmhd. schanzen ‘Glücksspiel treiben’) und in Mummenschanz (s. d.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(günstige) Gelegenheit · Aussicht · Chance · Möglichkeit · Option · Perspektive · Weg  ●  (da) lässt sich was machen  ugs., Spruch · Gunst der Stunde  ugs.
Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Chance‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Chance‹.

Verwendungsbeispiele für ›Chance‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn Sie selbst entscheidungsfreudig sind, haben Sie gute Chancen, einen entsprechenden Posten zu bekommen. [Kellner, Hedwig: Das geheime Wissen der Personalchefs, Frankfurt a. M.: Eichborn 1998, S. 144]
Erst damit gebe ich dem anderen die Chance, dasselbe zu tun. [Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 126]
Wie auch sonst hatte die Mutter kaum eine Chance, sich gegen den Vater durchzusetzen. [Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 18]
Keiner ist etwas anderes als sein Vermögen, sein Einkommen, seine Stellung, seine Chancen. [Horkheimer, Max u. Adorno, Theodor W.: Dialektik der Aufklärung, Amsterdam: Querido 1947 [1944], S. 241]
Statistisch sind die Chancen, daß mir das gelingt, allerdings ziemlich schlecht. [Der Spiegel, 19.09.1994]
Zitationshilfe
„Chance“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Chance>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Chan
Chamäleon
Championsleague
Champions-League
Champions League
Chancenauswertung
Chancengerechtigkeit
Chancengleichheit
Chancenungleichheit
Chancenverwertung