Chance, die
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Chance · Nominativ Plural: Chancen
Aussprache
WorttrennungChan-ce (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Chance‹ als Erstglied: ↗Chancengerechtigkeit · ↗chancenlos · ↗chancenreich
 ·  mit ›Chance‹ als Letztglied: ↗Arbeitsmarktchance · ↗Berufschance · ↗Beschäftigungschance · ↗Bildungschance · ↗Durchsetzungschance · ↗Einflusschance · ↗Entwicklungschance · ↗Erwerbschance · ↗Exportchance · ↗Großchance · ↗Heilungschance · ↗Karrierechance · ↗Lebenschance · ↗Medaillenchance · ↗Partizipationschance · ↗Realisierungschance · ↗Renditechance · ↗Riesenchance · ↗Siegchance · ↗Startchance · ↗Titelchance · ↗Wachstumschance · ↗Wahlchance · ↗Zugangschance · ↗Zukunftschance · ↗Überlebenschance
eWDG, 1967

Bedeutung

günstige Gelegenheit, günstige Möglichkeit
Beispiele:
eine einmalige, großartige, blendende Chance
die große, einzige Chance
die Chancen sind gering
es ist die letzte Chance zu gewinnen
(wenig, viel, alle) Chancen haben
er hat gute Chancen zu siegen
jmdm. eine Chance geben, bieten
die günstige Chance wahren, wahrnehmen, (aus)nützen
eine Chance verpassen, versäumen, verschenken, vergeben, verspielen
er schlug die Chance aus
die Chancen (gegeneinander) abwägen
die Chancen klug berechnen
die Chancen steigen ungeheuer
wie stehen die Chancen? umgangssprachlich
bei jmdm. Chancen haben (= bei jmdm. Anklang finden) umgangssprachlich
bei so plötzlich verringerten Chancen [St. ZweigSternstunden16]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Chance · Schanze · zuschanzen
Chance f. ‘günstige Gelegenheit, Möglichkeit’, zu Anfang des 19. Jhs. von frz. chance ‘Glücksfall, Aussicht, Möglichkeit’ übernommen, das auf gleichbed. afrz. cheance, auch ‘Fall der Würfel beim Spiel’, aus vlat. *cadentia, Verbalsubstantiv zu lat. cadere ‘fallen’ (s. ↗Kadenz), zurückgeht. Bereits afrz. cheance wird ins Dt. entlehnt und ergibt mhd. schanze, nhd. Schanze f. Die ursprünglich nur auf das Fallen der Würfel beim Spiel (das Gewinn oder Verlust bringt) beschränkte Verwendung wird auf das Wechselspiel des Lebens übertragen und entwickelt die Bedeutung ‘Glücksfall, günstige Gelegenheit’ (seit dem 15. Jh. geläufig). Schanze ist nur bis ins 18. Jh. bezeugt, aber noch heute bewahrt in der Wendung (sein Leben) in die Schanze schlagen ‘(alles) aufs Spiel setzen, einsetzen, wagen’ (16. Jh.), in zuschanzen Vb. ‘jmdm. etw. zukommen lassen’ (ursprünglich beim Kartenspiel, 16. Jh.; vgl. spätmhd. schanzen ‘Glücksspiel treiben’) und in Mummenschanz (s. ↗mummen).

Thesaurus

Synonymgruppe
(günstige) Gelegenheit · ↗Aussicht · ↗Möglichkeit · ↗Option · ↗Perspektive · ↗Weg  ●  Gunst der Stunde  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (ein) Risiko bergen · Risiken bergen · ↗gefährlich · ↗gewagt · ↗kühn · mit Risiken verbunden · mit einem Risiko verbunden · mit ungewissem Ausgang · nicht ungefährlich · ↗risikobehaftet · ↗riskant · ↗unsicher  ●  auf dünnem Eis  ugs., fig. · ↗heiß (Sache)  ugs.
  • (sehr) risikoreiches Verhalten  ●  (ein) riskantes Spiel  fig., variabel, Hauptform · (etwas) kann ins Auge gehen  fig. · ↗Drahtseilakt  fig. · ↗Gratwanderung  fig. · Spiel mit dem Feuer  fig. · ↗Vabanquespiel  fig. · (eine) riskante Sache  ugs., Hauptform, variabel · Ritt auf der Rasierklinge  ugs., fig. · ↗Seiltanz  ugs., fig. · Tanz auf Messers Schneide  ugs. · Tanz auf dem Vulkan  ugs., fig. · russisches Roulette  ugs., fig.
  • (es) darauf ankommen lassen · (sein/das) Schicksal herausfordern · Gott versuchen (relig.) · alles auf eine Karte setzen · alles aufs Spiel setzen · aufs Ganze gehen  ●  (es) wissen wollen  ugs. · alles riskieren  ugs. · alles verlieren können  ugs.
  • suspekt · ↗undurchschaubar · ↗undurchsichtig · ↗verdächtig · ↗zweifelhaft · ↗zwielichtig  ●  ↗krumm  ugs., fig. · mit Vorsicht zu genießen  ugs. · nicht ganz astrein  ugs. · nicht ganz lupenrein  ugs.
  • Unberechenbarkeit · ↗Unsicherheit · ↗Unsicherheitsfaktor · ↗Unwägbarkeit  ●  ↗Imponderabilien  geh. · ↗Imponderabilität  geh.
  • auf gut Glück · aufs Geratewohl · nach dem Prinzip "wird schon gutgehen" · nach dem Prinzip Hoffnung
  • Beherztheit · ↗Mut · ↗Risikobereitschaft · ↗Wagemut · Waghalsigkeit
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitsmarkt Risiken ausrechnet bekommen besteht bietet eingeräumt einmalige einzige ergreifen eröffnet geben gehabt geringe gleiche große gute letzte nutzen realistische sieht verbessern vergab verpasst verpasste verspielt vertan wahren wittert zweite

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Chance‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Chance, die mythische Uhr zu finden, die theoretisch immer noch bestand, war nun sehr klein.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 956
Wenn Sie selbst entscheidungsfreudig sind, haben Sie gute Chancen, einen entsprechenden Posten zu bekommen.
Kellner, Hedwig: Das geheime Wissen der Personalchefs, Frankfurt a. M.: Eichborn 1998, S. 144
Doch in der russischen Praxis hat der hehre Plan kaum eine Chance.
Die Zeit, 10.09.1998, Nr. 38
Gab sie ihm überhaupt noch die Chance, mit ihr zu kämpfen?
Morgner, Irmtraud: Rumba auf einen Herbst, Hamburg u. a.: Luchterhand 1992 [1965], S. 201
Denn wenn Sie in Gottliebs Hand fallen, ist gar keine Chance mehr.
Niebelschütz, Wolf von: Der blaue Kammerherr, Stuttgart u. a.: Dt. Bücherbund [1991] [1949], S. 709
Zitationshilfe
„Chance“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Chance>, abgerufen am 26.07.2017.

Weitere Informationen …