Chanukka

Grammatik Substantiv (Femininum), meist ohne Artikel · Genitiv Singular: Chanukka · wird nur im Singular verwendet
Aussprache  [χaˈnʊka] · [χanʊ'kaː]
Worttrennung Cha-nuk-ka
Herkunft aus ḥanukāhhebr (חֲנֻכָּה) ‘Einweihung’
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Religion im November oder Dezember von den Juden begangenes achttägiges Fest, an dem der Neueinweihung des Zweiten Tempels in Jerusalem gedacht wird   Das Fest wird am 25. Tag des dritten Monats des jüdischen Mondkalenders (Kislew) im Familienkreis mit Geschenken und besonderen Speisen sowie dem Anzünden von Kerzen (Chanukkaleuchter) begangen.
Synonym zu Lichterfest (a)
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: Chanukka feiern
als Aktiv-/Passivsubjekt: Chanukka und Weihnachten
Beispiele:
Das jüdische Lichterfest Chanukka ist ein acht Tage dauerndes Fest und wird in der dunklen Jahreszeit gefeiert. [Der Tagesspiegel, 23.12.2020]
Die Riten, der Anlass und die konkreten Inhalte dieser Feierlichkeiten stillen – jenseits der konkreten Bedeutungen der Feste – ähnliche menschliche Grundbedürfnisse, egal ob es sich um das Chinesische Neujahrsfest, Thanksgiving in den USA, den Ramadan in der islamischen Welt, das jüdische Lichterfest Chanukka oder eben Weihnachten handelt. [Süddeutsche Zeitung, 24.12.2020]
Chanukka symbolisiert für Gläubige Freude und Hoffnung – Hoffnung, die gerade in der Pandemie wichtig ist. [Der Tagesspiegel, 17.12.2020]
Becks Eltern trennten sich früh, sie wuchs mit zwei Religionen auf. So feierte sie im Dezember Weihnachten mit ihrer Mama und das jüdische Lichterfest Chanukka mit ihrem Papa. [Welt am Sonntag, 02.02.2020]
An Chanukka gedenken die Juden eines Wunders. Im Jahr 3597 ihrer Zeitrechnung (165 oder 164 vor Christus) eroberten jüdische Aufständische, angeführt von Judas Makkabäus, den Tempel in Jerusalem aus der Hand des hellenistischen Herrschers Antiochos zurück. Doch weil der Tempel von Antiochos geschändet worden war – er hatte dort unter anderem Kultbilder des griechischen Gottes Zeus aufstellen lassen –, mussten die Juden das Heiligtum neu weihen. Chanukka bedeutet wörtlich Einweihung. Im Inneren des Tempels fanden sie allerdings nur einen unversehrten Ölkrug vor, um den siebenarmigen Tempelleuchter, die Menora, zu entzünden. Das Öl hätte eigentlich nur für einen Tag gereicht. Doch – ein Wunder! – es reichte für acht Tage. [Süddeutsche Zeitung, 30.12.2019]
Aber es war Chanukka, das Lichterfest – das Fest fiel diesmal sehr spät, gewöhnlich war es zwei bis vier Wochen vor Weihnachten –, und es hatte sich der Brauch herausgebildet, daß Wolfsohns anläßlich dieses Festes die Verwandten in der Oranienstraße alljährlich besuchten. [Feuchtwanger, Lion: Die Geschwister Oppermann. Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1933], S. 102]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Chanukka‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Chanukka‹.

Zitationshilfe
„Chanukka“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Chanukka>, abgerufen am 09.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Chantillyspitze
Chantage
Chansonnière
Chansonnier
Chansonnette
Chanukkaleuchter
Chaos
Chaosforschung
Chaostag
Chaostheorie