Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Charaktereigenschaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Charaktereigenschaft · Nominativ Plural: Charaktereigenschaften
Aussprache 
Worttrennung Cha-rak-ter-ei-gen-schaft
Wortzerlegung Charakter Eigenschaft
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
gute, schlechte Charaktereigenschaften haben
eine Charaktereigenschaft ausbilden

Thesaurus

Synonymgruppe
Oberbegriffe
  • psychologische Eigenschaft
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Charaktereigenschaft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Charaktereigenschaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Charaktereigenschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch mit den schlechten Charaktereigenschaften der Spieler lässt sich Geld verdienen. [Die Zeit, 29.08.2011, Nr. 35]
Eine nicht zu Unrecht oft zitierte Charaktereigenschaft, wie man schon bald feststellen wird. [Die Zeit, 09.10.2007, Nr. 41]
Jene Charaktereigenschaften, die Journalisten zur Investigation befähigen, stehen ihnen manchmal im Wege. [Die Zeit, 10.11.2005, Nr. 46]
Dem gleichen Artikel hat Eisenreich noch ein paar zusätzliche Details über die „schwärzesten Charaktereigenschaften“ beigesteuert. [Die Zeit, 29.01.1968, Nr. 05]
Noch der »letzte Mensch« hat auch irgendwo eine positive Charaktereigenschaft. [Commer, Heinrich: Managerknigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1985], S. 9084]
Zitationshilfe
„Charaktereigenschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Charaktereigenschaft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Charakterdrama
Charakterdarstellerin
Charakterdarsteller
Charaktercharge
Charakterbildung
Charakterentwicklung
Charakterfach
Charakterfehler
Charakterfestigkeit
Charakterfigur