Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Charakterfestigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Cha-rak-ter-fes-tig-keit
Wortzerlegung charakterfest -igkeit
eWDG

Bedeutung

Zuverlässigkeit, Beständigkeit des Charakters
Beispiele:
ein Mensch mit großer Charakterfestigkeit
eine ganz ausgezeichnete Dame … ein Typus jener wundervollen Mischung von Charakterfestigkeit und Herzensgüte [ FontaneII 2,429]

Verwendungsbeispiele für ›Charakterfestigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich ist die Charakterfestigkeit des Verkäufers damit noch lange nicht unter Beweis gestellt. [Die Zeit, 06.11.2000, Nr. 45]
Um die Charakterfestigkeit der Fußballer scheint es ja wirklich schlimm bestellt zu sein. [Süddeutsche Zeitung, 26.08.2000]
Es wäre falsch, solche Zweideutigkeiten aus Mangel an Charakterfestigkeit oder an Glauben zu erklären. [Maurer, W.: Melanchthon. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 11512]
Die Truppe hat sich entwickelt, auch und gerade in puncto Charakterfestigkeit. [Der Tagesspiegel, 20.12.2004]
Sozialverträglichkeit ist, was unsere individuelle und gesellschaftliche Charakterfestigkeit nicht überfordert, und daraus folgt noch keinerlei Nutzen. [Die Zeit, 28.03.1986, Nr. 14]
Zitationshilfe
„Charakterfestigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Charakterfestigkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Charakterfehler
Charakterfach
Charakterentwicklung
Charaktereigenschaft
Charakterdrama
Charakterfigur
Charakterformung
Charakterfrage
Charaktergestalt
Charakterhaltung