Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Charakterschwäche, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Charakterschwäche · Nominativ Plural: Charakterschwächen
Aussprache 
Worttrennung Cha-rak-ter-schwä-che
Wortzerlegung Charakter Schwäche
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Mangel an Charakterfestigkeit

Typische Verbindungen zu ›Charakterschwäche‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Charakterschwäche‹.

Verwendungsbeispiele für ›Charakterschwäche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und warum gilt das "Aussitzen" als Zeichen einer verachtenswerten Charakterschwäche? [Die Welt, 18.09.2004]
Wenn das Potenzial nur unter Druck abgerufen wird, ist das Charakterschwäche. [Bild, 09.04.2003]
Auch psychologische Störungen und Charakterschwächen könnten durch das System geheilt werden. [Die Zeit, 16.04.1965, Nr. 16]
Derartige Charakterschwächen würden sie nur von einer gänzlichen Verwirklichung ihres Heldseins abgehalten haben. [Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 115]
Meine Mutter sieht darin einen neuen Beweis für meine Charakterschwäche. [Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 1128]
Zitationshilfe
„Charakterschwäche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Charakterschw%C3%A4che>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Charakterschilderung
Charaktersache
Charakterrolle
Charakterologie
Charakterologe
Charakterskizze
Charakterspieler
Charakterstruktur
Charakterstudie
Charakterstärke