Charmeur, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Charmeurs · Nominativ Plural: Charmeurs
Aussprache
WorttrennungChar-meur (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
WortzerlegungCharme-eur
eWDG, 1967

Bedeutung

Mann, der Frauen durch sein gewinnendes Wesen für sich einzunehmen versteht
Beispiel:
er war ein ausgesprochener Charmeur, war als Charmeur bekannt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

charmieren · charmant · Charme · Charmeur · Charmeuse
charmieren Vb. ‘bezaubern, entzücken’ und charmant Adj. ‘von gewinnender Wesensart, bezaubernd’ werden beide im 17. Jh. aus gleichbed. frz. charmer Vb. und frz. charmant, Part. Präs. ins Dt. übernommen. Zu Grunde liegt lat. carmināre ‘besingen, bezaubern, besprechen’, eine Ableitung von lat. carmen ‘religiöse und magische Formel, Gedicht, Lied’. Im 17. Jh. kommt auch das zugehörige Substantiv Charme m. ‘gewinnende Wesensart, Liebenswürdigkeit’, frz. charme, aus lat. carmen n. (s. oben), ins Dt. Der im Lat. und Frz. belegte Bezug zur Zauberkunst ist im Dt. nicht mehr nachzuweisen. Im Zuge der Eindeutschung oft scharmant und Scharm geschrieben. Charmeur m. ‘ein Mann, der Frauen mit seinem liebenswürdigen Wesen gewinnt’ (19. Jh.), frz. charmeur. Charmeuse f. ‘maschenfeste Wirkware, Trikotage’ (20. Jh.), frz. charmeuse, Fem. zum vorigen, das im Frz. bereits die Bedeutung ‘gewebter Seidenstoff’ entwickelt hat.

Thesaurus

Synonymgruppe
Casanova · Charmeur · ↗Don Juan · Liebling der Frauen · ↗Schmeichler · ↗Verführer  ●  ↗Hurenbock  vulg. · ↗Schürzenjäger  ugs. · ↗Süßholzraspler  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Lobhudler · ↗Schönredner · ↗Schöntuer  ●  ↗Schmeichler  Hauptform · Charmeur  geh., franz.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bonvivant Clown Frauenheld Frauenliebling Gentleman Herzensbrecher Maske Schule Verführer elegant ewig notorisch unwiderstehlich weltgewandt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Charmeur‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun geht er auch in der kritischeren Presse als menschenfreundlicher Charmeur durch.
Süddeutsche Zeitung, 03.02.2001
Doch während die einen unter der schneidenden Schärfe seines Tons leiden, erleben ihn andere als Charmeur.
Die Zeit, 19.02.1997, Nr. 08
Er ist Agitator, Organisator, Journalist, wo es zweckdienlich ist, auch Charmeur.
Die Fackel [Elektronische Ressource], 2002 [1909]
Wer genau hinhört und hinsieht, erkennt in ihm den beliebten Charmeur mit der großen Aufmachung.
Klemz, Willy: Praktische Menschenkunde, Düsseldorf: Greif 1963, S. 99
Denn in zahlreichen Umfragen hatte sich der württembergische Charmeur allen Konkurrenten weit überlegen gezeigt.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 413
Zitationshilfe
„Charmeur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Charmeur>, abgerufen am 23.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Charmeoffensive
Charmebolzen
Charme
Charmanz
charmant
Charmeuse
charmieren
charming
Charolaisrind
Chart