Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Charta, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Charta · Nominativ Plural: Chartas
Aussprache
WorttrennungChar-ta
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Charta‹ als Letztglied: ↗Grundrechtecharta · ↗Grundrechtscharta · ↗Sozialcharta
eWDG, 1967

Bedeutung

grundlegende Urkunde im Staatsrecht und Völkerrecht
Beispiele:
die Charta der Vereinten Nationen
die Charta der Olympischen Spiele
eine Charta annehmen, beschließen, unterzeichnen
historisch die Magna Charta (= 1215 vom englischen König angenommene Freiheitsurkunde der englischen Verfassung)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Charta f. ‘(Verfassungs)urkunde im Staats- und Völkerrecht’. Lat. charta ‘Papyrusblatt, (aus Papyrus hergestelltes) Schreibmaterial und das darauf Geschriebene, Schriftstück, Brief’, spätlat. auch ‘Urkunde’, entlehnt aus griech. chártēs (χάρτης) m. ‘Papyrusblatt, dünne Platte’ (wohl ägypt. Ursprungs), wird teils als Chart (16. Jh.), teils als Charte (19. Jh.), meist aber unverändert ins Dt. übernommen. S. auch ↗Karte.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Artikel Ausarbeitung Befreiungsorganisation Bestimmungen Bürgerrechtsbewegung Einklang Erarbeitung Fes Grundrecht Grundsatz Heimatvertriebener Kapitel Magnum Menschenrecht Minderheitensprache PEN PLO Präambel Ratifizierung UN Unterzeichner Unterzeichnung Vertriebene angenommen olympisch proklamieren ratifizieren unterzeichnen verabschiedet Übereinstimmung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Charta‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der "Economist" bezeichnete gar die gesamte Charta als "komplettes Durcheinander".
Der Tagesspiegel, 25.08.2000
Die Charta wird außerdem in der NATO selbst eine beruhigende Wirkung entfalten.
Süddeutsche Zeitung, 14.01.1998
Nicht nur in der Charta, sondern auch in allen zusätzlichen Verordnungen war der Staat entscheidend.
Friedrich, Carl Joachim: Totalitäre Diktatur, Stuttgart: Kohlhammer 1957, S. 193
Seine Aufgaben und Befugnisse sind in den Artikeln 62 bis 66 der Charta festgelegt.
o. A. [huw]: Ecosoc. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1999]
In San Francisco werden die »Charta der Vereinten Nationen« und der »Status des Internationalen Gerichtshofes« unterzeichnet.
o. A.: 1945. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 17547
Zitationshilfe
„Charta“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Charta>, abgerufen am 21.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Chart
Charolaisrind
charming
charmieren
Charmeuse
Chartbreaker
Charte
Charter
Charterer
Charterflug