Chemiebetrieb, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungChe-mie-be-trieb (computergeneriert)
WortzerlegungChemieBetrieb
eWDG, 1967

Bedeutung

chemischer Industriebetrieb

Typische Verbindungen
computergeneriert

Explosion Kraftwerk Raffinerie ostdeutsch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Chemiebetrieb‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es heißt, sie sehe dabei erstmals einen Chemiebetrieb von innen.
Süddeutsche Zeitung, 15.05.2003
City Nord - Über 30 Chemiebetriebe wollen dieses Jahr Mitarbeiter entlassen.
Bild, 04.05.2004
So äußert sich der Chef eines Chemiebetriebes mit einer Belegschaft von 10000 Mann.
Die Zeit, 28.02.1966, Nr. 09
Dieses Programm formulierte als Ziel, bis 1965 über 200 Chemiebetriebe fertig zu stellen oder zu sanieren und die Chemieproduktion zu verdoppeln.
Tippach-Schneider, Sabine: Das große Lexikon der DDR-Werbung, Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf 2002, S. 48
Wie berücksichtigt man die Zerstörung von Gehirnstrukturen, wie sie vor kurzem bei ehemaligen Arbeitern desselben Chemiebetriebes nachgewiesen wurden.
konkret, 1984
Zitationshilfe
„Chemiebetrieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Chemiebetrieb>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Chemiearbeiter
Chemieanlage
Chemie
Chelseaporzellan
Chelidonium
Chemiebranche
Chemieerzeugnis
Chemiefabrik
Chemiefacharbeiter
Chemiefaser