Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Chemieindustrie, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Che-mie-in-dus-trie · Che-mie-in-dust-rie
Wortzerlegung Chemie Industrie
eWDG

Bedeutung

chemische Industrie

Typische Verbindungen zu ›Chemieindustrie‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Chemieindustrie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Chemieindustrie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbst in der sonst so innovativen deutschen Chemieindustrie ist man angesichts des hohen Ölpreises ratlos. [Die Zeit, 30.06.2008, Nr. 26]
Doch in der Chemieindustrie haben sie eine stärkere Position als anderswo. [Die Zeit, 06.05.2002, Nr. 18]
Für die Region hätte das Ende der Chemieindustrie katastrophale Folgen gehabt. [Süddeutsche Zeitung, 30.06.2000]
Nach einem guten Start ins neue Jahr ist die Chemieindustrie für 2005 vorsichtig optimistisch. [Die Welt, 18.03.2005]
Die Schätzungen der Forscher decken sich mit den Erwartungen der Chemieindustrie. [Die Welt, 12.03.2004]
Zitationshilfe
„Chemieindustrie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Chemieindustrie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Chemiegigant
Chemiegeschäft
Chemiefirma
Chemiefasergarn
Chemiefaser
Chemieingenieur
Chemiekonzern
Chemielabor
Chemielaborant
Chemielaborantin