Chemieindustrie, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Che-mie-in-dus-trie · Che-mie-in-dust-rie
Wortzerlegung ChemieIndustrie
eWDG

Bedeutung

chemische Industrie

Typische Verbindungen zu ›Chemieindustrie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Chemieindustrie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Chemieindustrie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbst in der sonst so innovativen deutschen Chemieindustrie ist man angesichts des hohen Ölpreises ratlos.
Die Zeit, 30.06.2008, Nr. 26
Und dennoch begegnet man selbst im Lager der Chemieindustrie einigen, die noch nichts davon gehört haben.
Die Welt, 21.04.1999
In der Schweizer Chemieindustrie kommt es zu einer weiteren spektakulären Fusion.
Der Tagesspiegel, 09.11.1998
Mein Sinn steht auch nicht nach den Wundern der Chemieindustrie.
Fries, Fritz Rudolf: Der Weg nach Oobliadooh, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1966, S. 277
Außerdem ist die Metallgewerkschaft bereit, nach dem Vorbild der Chemieindustrie untertarifliche Einstiegslöhne für Langzeitarbeitslose zu vereinbaren, was sie bisher immer strikt abgelehnt hatte.
o. A. [dad]: Bündnis für Arbeit. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1995]
Zitationshilfe
„Chemieindustrie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Chemieindustrie>, abgerufen am 12.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Chemiegigant
Chemiegeschäft
Chemiefirma
Chemiefasergarn
Chemiefaser
Chemieingenieur
Chemiekonzern
Chemielabor
Chemielaborant
Chemielaborantin