Chemieprodukt, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Chemieprodukt(e)s · Nominativ Plural: Chemieprodukte
Aussprache
WorttrennungChe-mie-pro-dukt (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absatz Anlage Ausgliederung Auto Edelmetall Ernährung Erzeugerpreis Erzeugnis Handel Hersteller Herstellung Kunststoff Maschine Nachfrage Spart Stahl Unternehmensbereich Waschmittel anorganisch exportieren herstellen Öl

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Chemieprodukt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Export von Chemieprodukten in diese wachstumsstärkere Region ist vielfach nicht mehr rentabel.
Der Tagesspiegel, 24.11.2004
Zur Reinigung von Silber komme ich ohne teure Chemieprodukte aus.
Bild, 17.10.1997
Die Nachfrage nach Chemieprodukten verschiebt sich immer mehr in Richtung Asien.
Die Zeit, 07.01.2008, Nr. 01
In allen Industrieländern, die über Erdöl verfügen, werden heute chemische Grundstoffe aus Erdöl gewonnen und zu wichtigen Chemieprodukten verarbeitet.
Wissen und Leben, 1959, Nr. 12
Der Versuch eines forcierten Anbaus von Heilpflanzen hat dem nicht abhelfen können: Weitaus die meisten modernen Wirkstoffe sind synthetische Stoffe oder jedenfalls Chemieprodukte.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - A. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 6112
Zitationshilfe
„Chemieprodukt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Chemieprodukt>, abgerufen am 14.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Chemielehrer
Chemielaborant
Chemielabor
Chemiekonzern
Chemieingenieur
Chemieproduktion
Chemieriese
Chemiesparte
Chemieunfall
Chemieunternehmen