Chip, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Chips · Nominativ Plural: Chips
Aussprache
Herkunftaus gleichbedeutend chipamerik-engl
Wortbildung mit ›Chip‹ als Erstglied: ↗Chip-Hersteller · ↗Chipdesign · ↗Chipfabrik · ↗Chiphersteller · ↗Chipkarte
 ·  mit ›Chip‹ als Letztglied: ↗Biochip · ↗Computerchip · ↗Kartoffelchip · ↗Krabbenchip · ↗Mikrochip · ↗RFID-Chip · ↗Speicherchip
 ·  Ableitung von ›Chip‹: ↗chippen
DWDS-Vollartikel, 2017

Bedeutungen

Chip (Die)
(Epop, CC BY 3.0)
1.
Elektrotechnik kleines, flaches, rechteckiges Plättchen aus einem Halbleiter, meist Silizium, mit einem darauf aufgebrachten, integrierten Schaltkreis
Beispiele:
Ein Chip ist ein Halbleiterplättchen von wenigen Millimetern Länge, auf dem eine Schaltung untergebracht ist. [Der Tagesspiegel, 06.05.2003]
Die Chips werden […] aus rund 30 Zentimeter großen Waffeln (wafers) – Siliziumscheiben, auf denen sich die Schaltungen […] vielfach nebeneinander kopiert wiederholen – herausgeschnitten. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.01.2004]
Der Chip, das ist zunächst einmal das Die, ein Stückchen Silizium, auf das das Chip-Design mittels eines fotochemischen Prozesses in mehreren Schritten aufgebracht wird. […] [Cʼt, 1998, Nr. 4]
Die Chips verschweißt man […] in einem Gehäuse, das nur noch 20 Prozent größer als das Siliziumplättchen ist. Über die Anschlüsse, die alle auf der Rückseite des Gehäuses sitzen, wird das Bauelement mit der Leiterplatte verlötet. [Süddeutsche Zeitung, 04.08.1998]
Bei der Technik der integrierten Schaltkreise werden Transistoren, Widerstände und die Verbindungsleitungen […] zu Tausenden und sogar Millionen auf einem Halbleiterplättchen von wenigen Quadratmillimetern Fläche, dem Chip, […] vereinigt. [Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1994, S. 43. Zitiert nach: Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1991.]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: hochintegrierte, schnellere, leistungsfähigere, stromsparende Chips
hat Präpositionalgruppe/-objekt: ein Chip mit [mehreren] Prozessorkernen, einer [bestimmten] Speicherkapazität; Chips auf Siliziumscheiben, aus Silizium
in Präpositionalgruppe/-objekt: Transistoren, Leiterbahnen, elektronische Schaltungen auf einem Chip
als Akkusativobjekt: einen Chip entwickeln, entwerfen, produzieren
Chip (Mikrochip)
(Richard Wheeler, CC BY 3.0)
metonymisch aus einem Chip1 (Lesart 1) gefertigtes elektronisches Bauteil, das mit einem (Plastik-)Gehäuse ummantelt und mit elektrischen Anschlüssen versehen ist
Beispiele:
Ein Chip ist ein kleiner schwarzer Plastik-Block, in den elektronische Schaltungen eingegossen sind. Nur noch die kleinen Metallfüßchen stehen heraus, über die der elektronische Kontakt zu anderen Bauteilen des Computers hergestellt wird. [Süddeutsche Zeitung, 12.11.1999]
Sony griff für seine Playstation […] auf IBMs Cell-Prozessor zurück, der zu den ersten Chips mit mehreren Prozessorkernen und 64-Bit-Architektur zählte. [Die Zeit, 07.02.2014 (online)]
Die neuen Prozessoren sind schneller geworden, vor allem aber auch bescheidener beim Stromverbrauch. Laut Intel sollen diese Chips eine neue Art von [leistungsstarken und tragbaren] Computern ermöglichen […]. [Neue Zürcher Zeitung, 06.06.2013]
Apple werde Mitte nächsten Jahres die ersten Macs mit Intel-Prozessoren bestücken und bis Ende 2007 alle seine Computer auf die neuen Chips umgestellt haben, erklärte Jobs. [Spiegel, 07.06.2005 (online)]
Der Sockel für den Signalprozessor ist so einzulöten, daß der Pfeil im Sockel zum oberen Rand der Karte zeigt. Der Prozessor muß mit Pin 1 […] nach oben links eingesetzt werden, so daß die Beschriftung des Chips lesbar ist. [Cʼt, 1990, Nr. 4]
Kollokationen:
in Präpositionalgruppe/-objekt: Grafikkarten, [Main-]Boards, Rechner mit [speziellen] Chips; [einen Computer o. Ä.] mit Chips bestücken, ausstatten
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Chips für Personalcomputer, Mobiltelefone, Netzwerkrechner, Notebooks; ein Chip mit [mehreren] Prozessorkernen, einer [bestimmten] Speicherkapazität
als Genitivattribut: die Taktfrequenz, die Rechenleistung eines Chips
als Aktivsubjekt: ein Chip verarbeitet [Daten], berechnet [Werte], steuert [technische Prozesse]
als Akkusativobjekt: Chips programmieren, [in einen Computer o. Ä.] einbauen
2.
Funktechnik elektronisches, meist kleines Bauteil oder Gerät, das mit einem Chip1 (Lesart 1) sowie einer Antenne ausgerüstet als Transponder über Funk Daten an ein Lesegerät übertragen kann und zur Identifikation (und Lokalisierung) von Objekten, Tieren, Personen o. Ä. dient
Synonym zu RFID-Chip
Beispiele:
Ihr [der RFID- bzw. Radio-Frequency Identification-Technik] Herzstück sind kleine, mit Mikroprozessoren ausgestattete Chips, die über Antennen jene Energie empfangen, die sie zum Senden von Signalen benötigen. […] [Neue Zürcher Zeitung, 12.07.2015]
Die RFID-Technologie […] ermöglicht berührungslose Identifikation von Objekten mittels elektromagnetischer Wellen und findet sich in Form kleiner Chips u. a. […] [im] biometrischen Reisepass, Führerschein und elektronischen Zutrittssystem wieder. [Der Standard, 09.10.2012]
Rindviechern und anderen Nutztieren werden […] Chips [mit RFID-Technik] seit langer Zeit implantiert. [Spiegel, 10.01.2006 (online)]
Die »intelligenten« Etiketten […] sind […] richtige Chips, genauer gesagt so genannte Transponder, bestehend aus einem Schaltkreis und einer Antenne. [Die Zeit, 18.09.2003, Nr. 39]
Reinfahren ins Parkhaus, Scheibe runter, aufs Knöpfchen gedrückt, der Chip erscheint, die Schranke geht hoch, zugreifen […]. [Mannheimer Morgen, 15.01.2001]
Ein Aufkleber mit integriertem Chip und Antenne könnte den Barcode ablösen. […] Mittels der Technik Radio-Frequency-Identification RFID kann der Chip per Funksignal Daten empfangen, speichern und senden. [Welt am Sonntag, 04.04.1999]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein [in einen Körper] implantierter, [in ein Objekt] eingebauter Chip
in Präpositionalgruppe/-objekt: [Daten sind] auf dem Chip gespeichert; [Pässe o. Ä.] mit einem Chip ausrüsten; [Tiere] mit einem Chip ausstatten
als Aktivsubjekt: der Chip speichert, sendet [bestimmte Daten], kommuniziert [mit einem Lesegerät]
als Akkusativobjekt: einen Chip [in einen Körper] einpflanzen; einen Chip (= die darauf gespeicherten Informationen) auslesen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: ein Chip im Reisepass
in Koordination: Chips und Sensoren; Chips oder Magnetstreifen
Chip (Biochip, Microarray)
(Argonne Laboratory, CC BY-SA 2.0)
3.
Biotechnologie Untersuchungssystem zur Analyse vor allem von genetischem Material oder Proteinen, bei dem sehr kleine Mengen bestimmter Substanzen als Indikatoren (Lesart a) in hoher Anzahl geordnet auf Felder eines flachen Trägers aufgebracht, mit einem Probenmaterial biochemisch behandelt und in Bezug auf die eintretenden Reaktionen ausgewertet werden
Synonym zu Biochip (Lesart 1)
Beispiele:
[…] Ein […] Biochip besteht aus einem hauchdünnen Glasplättchen, auf welches zehntausend oder mehr absorbierende Mikrogels aufgebracht sind, die eine Prüfung von DNS-Proben direkt auf dem Chip möglich machen. [Cʼt, 1998, Nr. 15]
Dazu [für die Analyse von Bakterien-Erbgut] verwendet man einen Chip, der mit Zehntausenden von kleinen DNA-Sonden bespickt ist, die spezifisch sind für moderne Pestbakterien. […] [Neue Zürcher Zeitung, 15.06.2014]
Mithilfe so genannter Microarrays, kleiner Chips, auf denen so genannte Sondenmoleküle, wie etwa DNA, aufgebracht sind, lassen sich Reaktionen gleich hunderttausendfach und in wenigen Minuten durchführen. [Der Standard, 26.06.2007]
Auf dem Chip verankerte Biomoleküle binden zielsicher bestimmte andere Moleküle aus einer Lösung. Damit entsteht ein Sensorsystem für DNA und Proteine. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.08.2005]
Die ersten solcher Chips für die Diagnose von Erbkrankheiten sind bereits auf dem Markt: Auf die fingernagelgroßen Plättchen werden bestimmte Erbmoleküle geheftet, dann geben Wissenschaftler eine Gewebeprobe hinzu. Enthält sie die gesuchten Gene, dann fließt elektrischer Strom, oder es kommt zu einer Farbreaktion […]. [Die Zeit, 09.05.1997, Nr. 20]
Chips (Kartoffelchips) in einer Schale
(GeoTrinity, CC BY 3.0)
4.
meist im Plural
sehr dünne, frittierte Scheibe von Gemüse, insbesondere Kartoffeln, oder aus speziellem Teig, die kalt und meist in größerer Anzahl verzehrt wird
Beispiele:
Jonas trank Portwein, knabberte Chips und Erdnüsse, löste ein Kreuzworträtsel. [Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 198]
Ich kenne Chips bisher nur aus Kartoffeln oder Erdnüssen und fand die Mischung aus Karotten, Pastinaken und Rote Beete irgendwie spannend. [Fellpopos Darmstadt, 18.07.2013, aufgerufen am 28.04.2016]
Beim Thema Chips denkt […] jeder zuerst an dünne, fettige und frittierte Kartoffelscheiben, die zwar nicht sättigen, dafür aber einen Esszwang auslösen, der so lange andauert, bis auch der letzte Krümel aus der Tüte gefischt ist. [die tageszeitung, 22.10.2011]
Der optimale Chip muss […] goldbraun sein […] und eine wellige Form haben […]. Die Knollen der Pflanze Solanum tuberosum, so der lateinische Name für die Kartoffel, sind die Ausgangsbasis für einen guten Chip. [Die Welt, 25.08.2000]
Nachos: Knackige Chips aus Maismehl, die in Dips (Salsa) getaucht werden. [Berliner Zeitung, 16.10.1996]
[…] ein Drittel aller Chips […] wird vor dem Fernsehschirm verspeist, weitere 41 Prozent werden Besuchern vorgesetzt. […] [Der Spiegel, 22.04.1968, Nr. 17]
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: Chips essen, knabbern, [umgangssprachlich:] mampfen, futtern
als partitive Apposition: ein Tüte Chips
in Koordination: Erdnüsse, Salzstangen, Kekse, Popcorn und Chips; Cola, Bier und Chips
selten frittierte oder getrocknete Scheibe bestimmter Obstsorten, insbesondere von Bananen
Beispiele:
Hier [an einem Imbissstand] gibt es […] frisch frittierte Chips aus Bananen […]. [Südostasien, Indien, Südamerika, Zentralamerika, 22.05.2014, aufgerufen am 29.04.2016]
Die perfekten Früchte werden gewaschen, poliert und verpackt, um auf dem Markt verkauft zu werden. Die fehlerhaften Mangos werden […] zu Chips weiter verarbeitet. [Südafrikanische Impressionen, 20.04.2013, aufgerufen am 28.04.2016]
[…] Berge von gelb-orange-grünen Bananen, […] die je nach Art mit einer scharfen Sauce gegessen, zu Chips getrocknet, gegrillt oder in Sirup gekocht werden. [Neue Zürcher Zeitung, 31.08.2008]
5.
Spielmünze oder Wertmarke
Chips (Pokerchips)
(Logan Ingalls, CC BY 2.0)
a)
münzenähnliches Spielgeld (mit bestimmtem Wert) bei Glücks- oder Gesellschaftsspielen
Beispiele:
Gerechnet wird beim Poker mit Spielgeld – den Chips. [Die Zeit, 08.11.2011 (online)]
Wir setzten [beim Roulette] einen Chip auf die 11 […] und ich setzte zusätzlich nochmal 5 Chips auf die mittlere Reihe […]. [ninasreise, 13.01.2012, aufgerufen am 30.04.2016]
Heute zahlt in der Spielbank Hannover jeder Teilnehmer eine Gebühr von 100 Euro für die Jetons mit 1500 Punkten; wer seine Chips in den ersten beiden Runden verzockt und dennoch weiterspielen möchte, darf für 100 Euro […] einmal neue kaufen. [Hannoversche Allgemeine Zeitung, 23.02.2008]
Französisch muß man [in der Bremer Spielbank] übrigens nicht können […]. Wer allerdings die Spielsteine Chips statt Jetons nennt, bekommt ein »Einpacken oder hier essen?« zu hören. [die tageszeitung, 30.01.1995]
Bevor das Spiel beginnt, wird von der Hauptkasse […] das Geld in Form von Wertmarken (Jetons oder Chips) zum Spieltisch gebracht, gezählt und um die Maschine, das eigentliche Roulette, verteilt […]. [Der Spiegel, 25.07.1951, Nr. 30]
Kollokation:
als Akkusativobjekt: [eine bestimmte Anzahl] Chips setzen
b)
münzenähnliche Wert- oder Pfandmarke zur Nutzung bestimmter Dienstleistungen oder technischer Funktionen
Beispiele:
Im Wahlkampf verteilen seine [des Politikers] Helfer [als Werbegeschenke] kleine gelbe Chips […] für Einkaufswagen in den Supermärkten. [Der Spiegel, 19.04.2010, Nr. 16]
Er entnahm [im Kassenhäuschen des Fahrgeschäfts] ein paar Chips und setzte sich in ein Kart-Auto. Als er das Gaspedal drückte, reagierte das Fahrzeug nicht. Er steckte einen Chip in den Schlitz. Nun funktionierte es. [Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 48]
Sie haben […] an Plastikmünzen […] nur noch die Chips für den Waschsalon. [Süddeutsche Zeitung, 03.04.2004]
Vorbild […] waren die öffentlichen Fahrräder in Kopenhagen, die man an mehreren Punkten in der Stadt ähnlich wie Einkaufswagen gegen einen Chip entleihen kann. [die tageszeitung, 04.04.1998]
Ein Chip […] könne das Markstück ersetzen, das man im Supermarkt in den Schlitz des Einkaufswagens werfen muß, aber nie zur Hand hat. [Der Spiegel, 28.12.1992, Nr. 53]
Kollokation:
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Chips für Einkaufswagen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Chip m. ‘Spielmarke, Pfandmünze’ (19. Jh.), ‘scheibchenförmiges Nahrungsmittel’ (Chips Plur.), ‘dünnes Halbleiterplättchen’ als mikroelektronischer Informationsspeicher (20. Jh.), Übernahme von gleichbed. engl. chip, eigentl. ‘Splitter, Schnitzel, Span’, zu (wohl lautmalendem) engl. to chip (älter chap) ‘abraspeln, abbrechen’.

Thesaurus

Computer
Synonymgruppe
Integrierte Schaltung · Integrierter Schaltkreis  ●  ↗IC  Abkürzung, engl.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Chipentwicklung · Chipentwurf
  • Silizium-Wafer · Siliziumscheibe
  • Planarprozess · Planartechnik
Technik
Synonymgruppe
Wafer  ●  Die  fachspr.
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ball Bier Chip EC-Karte Erdnüsse Keksen Mobiltelefone Personalcomputer Plastikkarte Pommes Pommes frites Prozessoren Schokolade Sensoren Transistoren Tüte eingebaut eingebauten eingepflanzt elektronischen fehlerhafte gefertigt gespeichert hochintegrierten implantiert implantierten integriert integrierten leistungsfähigere winzigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Chip‹.

Zitationshilfe
„Chip“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Chip#1>, abgerufen am 21.11.2017.

Weitere Informationen …

Chip, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Chips · Nominativ Plural: Chips
Aussprache
Herkunftaus gleichbedeutend chipengl bzw. chip shotengl
DWDS-Vollartikel, 2017

Bedeutung

Golf Schlag mit kurzem, flachem Verlauf, um den Golfball aus geringerer Distanz möglichst auf das Grün (Lesart 3) und nah an das Loch zu befördern
Beispiele:
Chip: Dieser Schlag wird aus 20 oder weniger Metern Entfernung vom Grün [dem Zielbereich mit kurzgeschnittenem Rasen rund um das Loch] benutzt. Der Ball fliegt nur kurz und flach und rollt dann Richtung Loch. [Berliner Zeitung, 07.07.2004]
Schlag 4 mit Eisen 6 aus ca. 140 m ist […] fast perfekt, geradeaus bleibt er 3 m vor dem Grün liegen. Dem Chip aufs Grün folgen 2 Putts [Schläge, die den Ball rollen lassen], wobei der letzte aus 30 cm ins Loch fällt. [grumbscut.wordpress.com, 18.05.2012]
Spielerinnen mit langem Drive [Abschlag] greifen das Grün mit dem zweiten Schlag an, andere wiederum […] versuchen den Ball mit kurzem Chip über die […] Hindernisse hinweg sicher aufs Green und möglichst nahe an die Fahne zu legen. [Neue Zürcher Zeitung, 28.07.2008]
Goosens Annäherung war gut zwölf Meter vor dem Grün gelandet […]. Der spektakuläre Schlag wäre ein Chip zur Fahne gewesen. Der weit einfachere war ein langer Putt aufs Grün […]. [Süddeutsche Zeitung, 20.06.2001]
[…] Irwin hatte seinen Chip versaut, war auch nach seinem dritten Schlag noch weit vom Loch […] entfernt. [die tageszeitung, 01.10.1991]
selten, Fußball Stoß des Balles aus meist geringerer Distanz ins gegnerische Tor
Beispiele:
Mit einem kleinen Chip bringt Mario Gomez den Ball an seinem Beinahe-Namensvetter Heurelho Gomes im Hoffenheimer Tor vorbei. [Die Welt, 04.03.2013]
Besonders gewieft war das 5:1, bei dem Sanchez einen Chip antäuschte, Goalie [Torwart] Darren Randolph damit ins Leere hechten liess und den Ball dann locker über den verdutzten Iren lupfte. [Neue Zürcher Zeitung, 03.12.2016]
Mit einem sehenswerten Chip beförderte Ouedraogo [am Rande des Strafraums] den Ball in hoher Flugkurve ins Tor […]. [Der Standard, 20.02.2016]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Chip m. ‘Spielmarke, Pfandmünze’ (19. Jh.), ‘scheibchenförmiges Nahrungsmittel’ (Chips Plur.), ‘dünnes Halbleiterplättchen’ als mikroelektronischer Informationsspeicher (20. Jh.), Übernahme von gleichbed. engl. chip, eigentl. ‘Splitter, Schnitzel, Span’, zu (wohl lautmalendem) engl. to chip (älter chap) ‘abraspeln, abbrechen’.

Thesaurus

Computer
Synonymgruppe
Integrierte Schaltung · Integrierter Schaltkreis  ●  ↗IC  Abkürzung, engl.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Chipentwicklung · Chipentwurf
  • Silizium-Wafer · Siliziumscheibe
  • Planarprozess · Planartechnik
Technik
Synonymgruppe
Wafer  ●  Die  fachspr.
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ball Bier Chip EC-Karte Erdnüsse Keksen Mobiltelefone Personalcomputer Plastikkarte Pommes Pommes frites Prozessoren Schokolade Sensoren Transistoren Tüte eingebaut eingebauten eingepflanzt elektronischen fehlerhafte gefertigt gespeichert hochintegrierten implantiert implantierten integriert integrierten leistungsfähigere winzigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Chip‹.

Zitationshilfe
„Chip“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Chip#2>, abgerufen am 21.11.2017.

Weitere Informationen …