Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Choreografie, die

Alternative Schreibung Choreographie
Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Choreografie · Nominativ Plural: Choreografien
Aussprache 
Worttrennung Cho-reo-gra-fie ● Cho-reo-gra-phie
Rechtschreibregel § 32 (2)
Wortbildung  mit ›Choreografie‹ als Erstglied: choreografisch · choreographisch  ·  mit ›Choreografie‹ als Letztglied: Solochoreografie · Solochoreographie
Herkunft aus chorósgriech (χορός) ‘Tanz’ + -grafie ‘-beschreibung’, vgl. gleichbedeutend chorégraphiefrz
eWDG

Bedeutung

künstlerische Tanzgestaltung und ihre schriftliche Aufzeichnung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Chor · Chorist · Choral · choreographisch · Choreograph · Choreographie
Chor m. ‘Sängerschar, (mehrstimmiger) Gesang für eine Sängergruppe, erhöhter Kirchenraum mit dem Hauptaltar’ (m. und n.). Griech. chorós (κορός) m. ‘Reigentanz, Tanzplatz, Tänzerschar’ ergibt lat. chorus ‘Rundtanz, Reigen, Sängerschar’, mlat. auch ‘Chorlied, -gesang, Chorraum, -haus’, das als ahd. kōr ‘Gruppengesang’ (9. Jh.) und ‘sakraler Gebäudeteil’ (Hs. 12. Jh.) in die Kirchensprache entlehnt wird. Mhd. kōr bezeichnet sowohl die ‘Sängerschar’ als auch den Raum der Kirche, wo sie sich versammelt, den ‘erhöhten Kirchenraum mit dem Hauptaltar’ (in dem außerdem die Chorherren und die Mitglieder des Domkapitels zusammenkommen, daher auch ‘Gesamtheit der Chorherren, Domkapitel’). Chorist m. ‘Sänger eines (Theater)chores’ (18. Jh.), im 16. Jh. Chorista m., entsprechend mlat. chorista m. ‘Sänger’. Choral m. ‘Gemeindegesang’ (beim christlichen Gottesdienst), ‘Kirchenlied’ (16. Jh.), aus mlat. (cantus) choralis Adj. An griech. chorós ‘Tanz’ (s. oben) knüpfen mit -graph (s. d.) bzw. dessen Ableitungen zusammengesetzte Neubildungen an wie choreographisch Adj. ‘die Tanzgestaltung betreffend’ (18. Jh.), Choreograph m. ‘Schöpfer und Gestalter eines Bühnentanzes’ (19. Jh.), Choreographie f. (19. Jh.), jeweils mit den (bis zum Ende des 19. Jhs. üblichen) Nebenformen choregraphisch, Choregraph, Choregraphie (nach frz. chorégraphie u. dgl.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Choreografie · Choreographie · Tanznotation
Oberbegriffe
Synonymgruppe
(zeitliches) Konzept · Ablaufplan · Programm · Terminplan · Zeitplan  ●  Fahrplan  fig. · Roadmap  engl. · Choreografie  geh., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Choreografie‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Choreografie‹ und ›Choreographie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Choreografie‹, ›Choreographie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von ihren tänzerischen Fähigkeiten war in dieser schon mehr als hausbackenen Choreographie nicht viel wahrzunehmen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.03.1957]
Sie nehmen einen wichtigen Platz in der Geschichte der sowjetischen Choreographie ein. [Goldstein, Michael: Tschulaki. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 30828]
Das drückt sich schon in der Choreographie der Rede aus. [Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 158]
Schon 1800 hatte er seine ersten Choreographien für Wien gemacht. [o. A.: C. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 22638]
Erst zum Ende der gut einstündigen Choreographie wird das Tempo etwas schneller. [Die Zeit, 11.05.2012 (online)]
Zitationshilfe
„Choreografie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Choreografie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Choreograf
Chorege
Chorea
Chordophon
Chorditis
Choreograph
Choreographie
Choreut
Choreutik
Chorfenster