Chorführer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungChor-füh-rer (computergeneriert)
WortzerlegungChorFührer
eWDG, 1967

Bedeutung

historisch Anführer des Chores im antiken Drama

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Chorführer gab durch starkes Aufsetzen des Fußes den Takt an, die Thesis, während das Aufheben des Fußes als Arsis bezeichnet wurde.
Hoffmann, Hans: Aufführungspraxis. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 3724
Der vormalige Chorführer wirft nunmehr als Arzt über die Zuckende einen Umhang.
Süddeutsche Zeitung, 11.03.2003
Der Chorführer ruft die Dämonen an, den Angsttraum zu bannen.
Fath, Rolf: Werke - D. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 924
Ihr kommt zwar der kommentierende Chorführer, auch der Gesangschor mit seinen Solisten und die „weihevolle“ Orchestermusik zu Hilfe.
Die Zeit, 27.05.1960, Nr. 22
Deutschland wird weiter Zahlmeister bleiben, Großbritannien Skeptiker und Frankreich Chorführer der Agrarländer.
Süddeutsche Zeitung, 29.03.1999
Zitationshilfe
„Chorführer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Chorführer>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Chorfuge
Chorfenster
choreutisch
Choreutik
Choreut
Chorgebet
Chorgesang
Chorgestühl
Chorgewand
Chorhemd