Chorprobe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungChor-pro-be (computergeneriert)
WortzerlegungChorProbe
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
eine Chorprobe abhalten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kaffeeklatsch wöchentlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Chorprobe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am Abend nach der Schule habe ich Chorprobe bis 22 Uhr.
Die Zeit, 29.01.2007, Nr. 05
Momentan rechnet man etwa mit 24 Euro für drei Stunden Chorprobe.
Süddeutsche Zeitung, 15.12.2004
Hier etwa müssen Chorproben strikt auf morgens und abends verteilt sein.
Süddeutsche Zeitung, 14.02.2003
Mit blutender Nase und aufgesprungenen Lippen war ich einmal heulend zu einer Chorprobe gekommen.
Hein, Christoph: Horns Ende, Hamburg: Luchterhand 1987 [1985], S. 59
Im Dez. wurde sein Rücktritt gefordert; die Chorproben übertrug man Tausch.
Lippman, Edward A.: Schumann. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 20304
Zitationshilfe
„Chorprobe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Chorprobe>, abgerufen am 19.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Chorologie
Chormusik
Chormantel
Chorleiter
Chörlein
Chorrat
Chorraum
Chorregent
Chorrock
Chorsänger