Chorstimme, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungChor-stim-me (computergeneriert)
WortzerlegungChorStimme
eWDG, 1967

Bedeutung

Part der Chorsänger gleicher Stimmlage
Beispiele:
die einzelnen Chorstimmen singen, üben
ein Choral für mehrere Chorstimmen
eine Chorstimme hat das Thema, tritt besonders hervor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über abgründigem Bassgrummeln und schweren punktierten Rhythmen erheben sich die Chorstimmen.
Die Zeit, 07.01.2013, Nr. 01
Die Begründung dieser Praxis, Bachs Chorstimmen seien nur in einfacher Ausfertigung überliefert, vermag nicht wirklich zu überzeugen.
Süddeutsche Zeitung, 28.03.2002
Chorstimmen preisen das Land im Süden als Land des Blutes, der Sonne.
Fath, Rolf: Werke - L. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 9348
Von Siems wurden die Chorstimmen nicht nur sprachmusikalisch ausgeschöpft, sondern auch als dramatische Kollektiv-Partner der Solisten in Bewegung gesetzt.
Die Zeit, 21.08.1958, Nr. 34
In Orchester- oder Chorstimmen wird eine längere Folge von Pausen durch besondere Zeichen vermerkt.
o. A.: A. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 47
Zitationshilfe
„Chorstimme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Chorstimme>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Chorschranke
Chorschaffen
Chorsatz
Chorsängerin
Chorsänger
Chorstuhl
Chorton
Chorumgang
Chorus
Chorwerk