Chow-Chow, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Chow-Chows · Nominativ Plural: Chow-Chows
Aussprache
WorttrennungChow-Chow (computergeneriert)
HerkunftHerkunft unsicher
eWDG, 1967

Bedeutung

mittelgroßer, zur Rasse der Spitze gehörender Hund mit dichtem, langhaarigem, braunem oder schwarzem Fell und schwarzer oder blauer Zunge

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von Ihrem Chow-Chow weiß ich nicht einmal mehr den Namen.
konkret, 1981
Als sie den Hof verließ, nahm sie die drei Hunde (Chow-Chows) mit.
Bild, 10.08.1998
Eingeschüchtert zogen sich die Mädchen samt Chow-Chow in den nächsten Hauseingang zurück.
Bild, 20.11.2000
Was ist der Unterschied zwischen einem Chow-Chow und Frau Frau?
Goldt, Max: Ein Leben auf der Flucht vor der ‚Koralle’. In: ders., Schließ einfach die Augen und stell dir vor, ich wäre Heinz Kluncker, Zürich: Haffmans 1994, S. 87
Ihm folgte der Hund, ohne Leine, bei Fuß, als hätte sich der Chow-Chow über Nacht in einen deutschen Schäferhund verwandelt.
Die Zeit, 26.05.1999, Nr. 21
Zitationshilfe
„Chow-Chow“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Chow-Chow>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Chose
Chorzyklus
Chorwerk
Chorus
Chorumgang
Chrestomathie
Chrie
Chrisam
Chrisma
Christ