Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Christin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Christin · Nominativ Plural: Christinnen
Aussprache 
Worttrennung Chris-tin
Wortzerlegung Christ2 -in1

Typische Verbindungen zu ›Christin‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Christin‹.

Verwendungsbeispiele für ›Christin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Etwa ein Jahr nachdem sie Christin geworden war, begann der wirkliche Kampf um sie. [Die Zeit, 12.08.2012, Nr. 32]
Lebt ein Jude mit einer Christin, wird er bei lebendigem Leib verbrannt. [Die Zeit, 01.04.1983, Nr. 14]
Dann holt er Christin, der Weg ist eigentlich ganz schön weit. [Süddeutsche Zeitung, 20.08.2001]
Es könne sich aber, erklärt sie am nächsten Tag, auch um das Baby einer anderen Frau, einer libanesischen Christin gehandelt haben. [Süddeutsche Zeitung, 24.07.1996]
Sie riß sich die Augen heraus, um nicht mehr ihren Verlobten zu sehen, der sie als Christin denunziert hatte. [o. A.: Lexikon der Kunst – B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 3874]
Zitationshilfe
„Christin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Christin>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Christianitas
Christianisierung
Christi Himmelfahrt
Christgeschenk
Christfest
Christkind
Christkindchen
Christkindel
Christkindelmarkt
Christkindelsmarkt