Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Christusgestalt, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Christusgestalt · Nominativ Plural: Christusgestalten · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Chris-tus-ge-stalt
Wortzerlegung Christus Gestalt

Verwendungsbeispiele für ›Christusgestalt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da diese gepeinigten Christusgestalten doch noch empfindsam und schön bleiben, ist ihre Wirkung um so ergreifender. [Süddeutsche Zeitung, 21.02.2001]
Eine leuchtende Christusgestalt trat aus einem verfallenen Hochstand hervor und schwebte über eine zerbrochene Leiter abwärts. [Strauß, Botho: Der junge Mann, München: Hanser 1984, S. 93]
Die Christusgestalt mit den zusammengelegten Armen konnte aufrecht am Sarg stehend befestigt werden. [o. A.: Lexikon der Kunst – H. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 16770]
Denn in ihren Augen ist John Henry eine Christusgestalt, ein Schmerzensmann, der gestorben ist, damit andere nicht sterben müssen. [Die Welt, 14.02.2004]
Insgesamt wird die Christusgestalt zum Handlungsträger, und sie zeichnet sich durch die Intensität ihrer Gebetshaltung aus, die zur Nachahmung anregen möchte. [o. A.: Lexikon der Kunst – O. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 13855]
Zitationshilfe
„Christusgestalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Christusgestalt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Christusdorn
Christusbraut
Christusbild
Christusbart
Christus
Christuskind
Christuskopf
Christuskult
Christusmonogramm
Christusorden