Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Christuskind, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Christuskind(e)s · Nominativ Plural: Christuskinder · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Chris-tus-kind
Wortzerlegung Christus Kind
eWDG

Bedeutung

veraltet Jesus von Nazareth als neugeborenes Kind
Beispiel:
Alle Jahre wieder / kommt das Christuskind [Weihnachtslied]

Verwendungsbeispiele für ›Christuskind‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum frohen Weihnachtsfest will ich Ihr Anliegen besonders kräftig dem Christuskind empfehlen. [Brief von Pfarrer Romuald an Alois Scheuer vom 12.12.1942, Feldpost-Archive mkb-fp-0079]
Wunderbar wie das Christuskind senkt sie sich auch in der dunkelsten Welt immer wieder auf uns herab. [Die Zeit, 25.12.1947, Nr. 52]
Alle Jahre wieder kommt nach dem Christuskind die Zeit der Volksmusik. [Süddeutsche Zeitung, 04.01.1999]
Sollten wir nicht in jeder Not immer wieder einmal verweilen in der Andacht vor diesem Christuskind? [Die Zeit, 25.12.1947, Nr. 52]
Weil man sein Aussehen nicht vorgab, schaut der nun zwar oft dem Christuskind ähnlich – konnte aber genauso als blondes Mädchen im Vorschulalter daherkommen. [Die Welt, 23.12.2000]
Zitationshilfe
„Christuskind“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Christuskind>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Christusgestalt
Christusdorn
Christusbraut
Christusbild
Christusbart
Christuskopf
Christuskult
Christusmonogramm
Christusorden
Christvesper