Chronologie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Chronologie · Nominativ Plural: Chronologien
Aussprache
WorttrennungChro-no-lo-gie
HerkunftGriechisch
Wortzerlegungchrono--logie
Wortbildung mit ›Chronologie‹ als Letztglied: ↗Dendrochronologie · ↗Geochronologie · ↗Glottochronologie · ↗Tephrochronologie
eWDG, 1967

Bedeutung

zeitliche Folge
Beispiele:
die Chronologie der Ereignisse
die Chronologie von Entstehung und Veröffentlichung eines Romans
die Chronologie wurde von dem Schriftsteller verletzt, nicht eingehalten, nicht berücksichtigt
der Bericht widerspricht der Chronologie
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Chronik · Chronist · Chronologie · chronologisch
Chronik f. ‘in zeitlicher Abfolge aufgezeichneter Geschichtsablauf’, ahd. krōnih (8. Jh.), mhd. krōnik(e). Entlehnt aus lat. chronica Plur., nach griech. chroniká (biblía) (κρονικὰ βιβλία) ‘Geschichtsbücher’. Das Adjektiv griech. chronikós (κρονικός) ‘die Zeit betreffend’ ist eine Ableitung von chrónos (κρόνος) m. ‘Zeit, Zeitdauer, Zeitverlauf’. Dt. Texte bewahren die lat. Form verschiedentlich bis ins 18. Jh. Chronist m. ‘Berichterstatter des Zeitgeschehens’ (15. Jh.), aus nlat. chronista m. Chronologie f. ‘Zeitfolge, Zeitrechnung’, Neubildung aus griech. chrónos (s. oben) und ↗-logie (s. d.); dazu chronologisch Adj. ‘in zeitlicher Reihenfolge’ (beide 16. Jh., im 18. Jh. bereits sehr geläufig).

Thesaurus

Synonymgruppe
Chronologie · Zeitkunde
Unterbegriffe
  • Astro-Chronologie · astronomische Chronologie
Assoziationen
Synonymgruppe
(das) Nacheinander · ↗Abfolge · ↗Ablauf · ↗Aufeinanderfolge · Chronologie · ↗Folge · ↗Gang · ↗Lauf · ↗Rangfolge · ↗Reihe · ↗Reihenfolge · ↗Sequenz · ↗Serie · zeitliche Aufeinanderfolge  ●  ...strecke (journalistisch)  fachspr., Jargon
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Authentizität Bibliographie Datierung Entstehen Entstehung Ereignis Faden Fixpunkt Fragment Geschehnis Glossar Grauen Kausalität Leitfaden Ordnungsprinzip Systematik Topographie Typologie Zufall biblisch biographisch detailliert durcheinandergeraten linear los lückenlos minutiös nachzeichnen relativ streng

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Chronologie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beinah schäme ich mich dafür, so brav der Chronologie zu folgen.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 309
Die Chronologie des Alten Reiches ließe sich dann mit einer Genauigkeit von etwa zehn Jahren genau angeben statt den bisher 100 Jahren.
Die Welt, 16.11.2000
Zu ihnen gehört auch das bisher ungelöste Problem biblischer Chronologie.
Süddeutsche Zeitung, 28.12.1996
Die D. erfolgt mit den Methoden der relativen und absoluten Chronologie.
o. A.: Lexikon der Kunst - D. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 21083
Der Roman folgt von der Hungerreise an nicht der genauen Chronologie.
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 348
Zitationshilfe
„Chronologie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Chronologie>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Chronographie
Chronograph
Chronogramm
Chronografie
Chronograf
chronologisch
Chronometer
Chronometrie
chronometrisch
Chronopathologie