Chuzpe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Chuzpe · Nominativ Plural: Chuzpen · wird selten im Plural verwendet
Aussprache 
Worttrennung Chuz-pe
Herkunft Jiddisch
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

abwertend dreiste, unverschämte Art; Dreistigkeit
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: bemerkenswerte, erstaunliche, gewisse, unglaubliche Chuzpe
als Aktivsubjekt: jmdm. fehlt die Chuzpe; zu etw. gehört Chuzpe
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. mit Chuzpe betreiben, verkaufen, versuchen; sich an Chuzpe überbieten; über (jmds.) Chuzpe staunen
in vergleichender Wort-/Nominalgruppe: etw. als Chuzpe bezeichnen, empfinden
Beispiele:
Es ist schon eine Unverschämtheit, mit welcher Chuzpe die Verbraucherlobby das Vertrauen in die europäische Justiz konterkariert hat. [Schütze, Rolf A. Rechtsverfolgung im Ausland, Berlin: de Gruyter, 2009, Seite 149]
Sie haben die Chuzpe, dieses Regieren nach uralt‑österreichischem Klientelbrauch »neuen Stil« zu nennen. [Welt am Sonntag, 16.12.2018]
Da fällt mir echt nichts mehr ein bei soviel Chuzpe (Die Bitte des Elternmörders um Gnade, weil er Waise sei). [Rundfunkbeitragsklage, 06.10.2016, aufgerufen am 15.09.2018]
Viele Landwirte haben die Chuzpe zu behaupten, sie hätten nie Fleischmehl an Rinder verfüttert. Dabei wurden vor 20 Jahren die Tiere darauf gezüchtet, dass sie mit Fleischmehl besser gedeihen. [Der Spiegel, 04.12.2000]
Es gehört schon reichlich Chuzpe dazu, einerseits jeden Versuch, bei den Sozialausgaben zu sparen, mit lautem Gezeter zu begleiten, andererseits aber einem verdienten Parteisoldaten den ohnehin schon gut gepolsterten Sessel zusätzlich zu vergolden. [Süddeutsche Zeitung, 19.08.1994]
Aber wenn sie mich auch durch und durch erkennen, besonders natürlich darin, daß all mein Wüten nur der bekannte jüdische Selbsthaß ist – die Väter führten’s auf die Neue Freie Presse zurück –, so werden sie doch alte Expressionisten werden, wenn sie glauben, daß mich eine Ballung sämtlicher Chuzpen von Berlin, München, Dresden, Prag, Brünn und Wien einschüchtern könnte. [Die Fackel, 2002 [1921]] ungewöhnl. Pl.
unbekümmert selbstbewusste Art; Übermut
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: jugendliche Chuzpe
in Koordination: [eine Mischung aus, von] Charisma, Charme, Geschick, Humor, Mut, Naivität, Witz und Chuzpe
als Aktivsubjekt: jmdm. fehlt die Chuzpe
als Akkusativobjekt: Chuzpe aufbringen, besitzen, beweisen; jmds. Chuzpe bewundern
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. mit Chuzpe betreiben, versuchen
Beispiele:
Mit der gleichen Mischung aus Chuzpe und Vertrauen in die eigene Stärke wollen die Berliner nun den Kölnern das Leben schwer machen. [Bundesligafussball, 18.08.2016, aufgerufen am 15.09.2018]
Ihre [der Marx Brothers] Freude am Aufstören, ihre Streiche, ihre unglaubliche Chuzpe hat mir beigebracht, Autoritäten ohne Angst vor Konsequenzen herauszufordern. [Welt am Sonntag, 23.12.2018]
Es folgt noch ein Einspielfilm, in dem Merkel für »Besonnenheit, für Ernsthaftigkeit, für Humor, Menschlichkeit, Umsicht und Nähe, Charakter, Chuzpe, Beständigkeit Beharrlichkeit, Mut zur Veränderung, Neugier und Orientierung in schwierigen Zeiten« gedankt wird. [Die Welt, 08.12.2018]
Ich möchte mal mit einem Comedy‑Programm auftreten, nur fehlt mir noch die Chuzpe. [Berliner Zeitung, 22.01.2003]
Das einst berühmteste Theater Deutschlands braucht Peymanns Temperament, seine Chuzpe, sein Charisma und seine Erfahrung als Theaterleiter […]. [Der Tagesspiegel, 20.11.1997]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Chuzpe f. ‘Anmaßung, charmante Dreistigkeit, pfiffige Unverschämtheit’, Übernahme (19. Jh.) von gleichbed. jidd. chutzpe, hebr. chuzpā.

Thesaurus

Synonymgruppe
Chuzpe · ↗Dreistigkeit · ↗Frechheit · ↗Impertinenz · ↗Respektlosigkeit · ↗Unbescheidenheit · ↗Unverschämtheit  ●  (etwas) geht auf keine Kuhhaut  ugs., kommentierend
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (ein) starkes Stück · ↗(eine) Frechheit · ↗(eine) Unverschämtheit · (etwas) spottet jeder Beschreibung · ↗dreist · ↗haarsträubend · ↗hanebüchen · jeder Beschreibung spotten · ↗skandalträchtig · ↗unerhört · ↗unglaublich · ↗unsäglich · ↗unverschämt  ●  hagebüchen  veraltet · nichts für schwache Nerven  übertreibend · (da) bleibt einem die Spucke weg  ugs., fig. · (da) hört sich doch alles auf!  ugs. · (das ist) der Gipfel der Unverschämtheit  ugs. · (das) schlägt dem Fass den Boden aus!  ugs. · (das) schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht  ugs., scherzhaft-ironisch, salopp · (das) setzt dem ganzen die Krone auf!  ugs. · (dazu) fällt einem nichts mehr ein  ugs. · (ein) dicker Hund  ugs., fig. · (eine) Zumutung!  ugs. · (etwas) geht auf keine Kuhhaut  ugs. · also so etwas!  ugs. · ↗bodenlos  ugs. · das Allerletzte  ugs. · das Letzte  ugs. · ↗das ist (ja wohl) die Höhe!  ugs. · heftig!  ugs. · ja gibt's denn sowas!?  ugs. · kaum zu fassen  ugs. · man fasst es nicht!  ugs. · nicht zu fassen  ugs., Hauptform · ↗unmöglich  ugs.
  • (das ist) eine (bodenlose) Frechheit!  ugs. · Frechheit!  ugs. · Unverschämtheit!  ugs. · da bleibt einem (ja) die Spucke weg!  ugs., sprichwörtlich, fig. · da hört sich doch alles auf!  ugs. · das ist (ja wohl) (die) unterste Schublade!  ugs., sprichwörtlich, fig. · das ist (ja wohl) das Allerletzte!  ugs. · das wäre ja noch schöner!  ugs. · ich muss doch (sehr) bitten!  ugs. · wie reden Sie mit mir!?  ugs. · wo gibt es denn so etwas!  ugs.
  • Flegelei · ↗Flegelhaftigkeit · ↗Grobheit · Krawallmacherei · ↗Pöbelei · ↗Rowdytum · ↗Rüpelei · ↗Rüpelhaftigkeit · provokantes Auftreten
  • Fehlverhalten · ↗Flegelhaftigkeit(en) · ↗Ungezogenheit(en) · schlechtes Betragen · unzivilisiertes Benehmen · unzivilisiertes Verhalten  ●  ↗nicht die feine englische Art  fig. · schlechtes Benehmen  Hauptform · (ein) Benehmen wie eine offene Hose  ugs. · ↗Ungebührlichkeit(en)  geh. · ↗Ungehörigkeit(en)  geh. · kein Benehmen  ugs. · keine Art (und Weise)!  ugs.
  • was fällt Ihnen ein (zu + Infinitiv) · was fällt dir ein (zu + Infinitiv) · was unterstehen Sie sich! · was unterstehst du dich! · wer bist du (zu + Infinitiv) · wer bist du, dass du (...) · wer sind Sie (zu + Infinitiv) · wer sind Sie, dass Sie (...) · wie kannst du es wagen (zu + Infinitiv) · wie kannst du nur! · wie kommen Sie dazu (zu + Infinitiv) · wie kommst du dazu (zu + Infinitiv) · wie konnten Sie nur! · wie konntest du nur! · wie können Sie es wagen (zu + Infinitiv)
  • Aufdringlichkeit · ↗Zudringlichkeit  ●  ↗Penetranz  geh.
  • Brüskierung · ↗Missachtung · ↗Respektlosigkeit

Typische Verbindungen zu ›Chuzpe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Chuzpe‹.

Zitationshilfe
„Chuzpe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Chuzpe>, abgerufen am 10.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Chutney
Chutba
Church Army
chthonisch
Chrysotil
chylös
Chylurie
Chylus
Chymosin
Chymus