Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Clique, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Clique · Nominativ Plural: Cliquen
Aussprache  [ˈklɪkə] · [ˈkliːkə]
Worttrennung Cli-que
Wortbildung  mit ›Clique‹ als Erstglied: Cliquenwesen · Cliquenwirtschaft  ·  mit ›Clique‹ als Letztglied: Gaunerclique · Hofclique · Militärclique · Regierungsclique
Herkunft aus gleichbedeutend cliquefrz, ursprüngl. etwa ‘Gruppe, die ihre Zustimmung durch Klappern (Klatschen) kundtut’ < cliquerafrz ‘klappern, ein Geräusch machen’
eWDG

Bedeutung

von einer größeren Gesamtheit sich absondernde Gruppe von Menschen, die gemeinsame Interessen hat (und sie mit allen Mitteln wahrt)
Beispiele:
wir bildeten in der Schule eine besondere Clique
Aus einem Caféhausstammtisch … hatte sich eine kleine Clique, ein Freundschaftsbund herausgebildet [ WintersteinLeben2,92]
häufig, abwertend
Beispiele:
eine bösartige, hinterlistige, feindselige Clique
eine Clique von Gaunern
gegen den Anschlag einer wurzellos internationalen Clique von Geschäftemachern [ KlempererLTI45]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Clique · Cliquenwesen · Cliquenwirtschaft
Clique f. ‘Gruppe, Klüngel, Sippschaft’. Frz. clique, Ableitung von dem onomatopoetischen Verb afrz. cliquer ‘klappern, ein Geräusch machen’, ursprünglich etwa eine ‘Gruppe, die ihre Zustimmung durch Klappern (Klatschen) kundtut’. Im Dt. ist Clique seit dem 18. Jh. nachweisbar, von Anfang an pejorativ auf literarische oder politische Gruppierungen bezogen. Vgl. Cliquenwesen n. (1. Hälfte 19. Jh.), Cliquenwirtschaft f. (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Bande · Clique · Combo · Freundeskreis  ●  Blase  abwertend
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Clique · Grüppchen · Herde · Kolonne · Pulk · Rudel · Runde · Schar · Schwarm · Traube · Trupp · bunte Truppe  ●  Korona  ugs. · lustiger Verein  ugs., fig.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Camarilla · verschworene Gemeinschaft  ●  Kamarilla  abwertend · Clique (um jemanden)  ugs., Hauptform · Mafia  derb, abwertend, fig., variabel
Assoziationen
Politik
Synonymgruppe
Netzwerk  ●  Clique  franz., abwertend · Klüngel  abwertend · Seilschaft  fig., negativ · Koterie  geh., franz. · Supportstrukturen  fachspr., fig., verhüllend
Assoziationen
  • alte Seilschaft(en) · gute Beziehungen · nützliche Beziehungen  ●  Connections  ugs. · Vitamin B  ugs. · meine Leute  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Clique‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Clique‹.

Verwendungsbeispiele für ›Clique‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber zumeist verbanden sich hierbei schon bestehende Gruppen zu Cliquen von pluralistischer Struktur mit zahlreichen Teilnehmern. [Heuß, Alfred: Das Zeitalter der Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 20544]
Was auch immer geschieht, die Clique aus dem Norden wird die Macht niemals freiwillig abgeben. [Die Zeit, 16.07.1998, Nr. 30]
Das alles machte es mir schwer, in den Cliquen anerkannt zu werden. [konkret, 1985]
Diese Clique trägt für ihr Verbrechen die volle Verantwortung vor dem deutschen Volk. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1951]]
Passt sie da überhaupt noch rein, in so eine Clique? [Die Zeit, 04.08.2010 (online)]
Zitationshilfe
„Clique“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Clique>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Clips
Clipper
Clip
Clinch
Cliffhänger
Cliquenbildung
Cliquenwesen
Cliquenwirtschaft
Clivia
Clochard