Clown, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Clowns · Nominativ Plural: Clowns
Aussprache
HerkunftEnglisch
Wortbildung mit ›Clown‹ als Erstglied: ↗Clownfisch · ↗Clownismus · ↗Clownkostüm · ↗Clownmaske · ↗Clownskostüm · ↗Clownsmaske · ↗clownesk
 ·  mit ›Clown‹ als Letztglied: ↗Circusclown · ↗Klassenclown · ↗Musikclown · ↗Politclown · ↗Weißclown · ↗Zirkusclown
eWDG, 1967

Bedeutung

Spaßmacher (im Zirkus, Varieté)
Beispiel:
ein berühmter Clown trat im Zirkus auf, belustigte das Publikum
umgangssprachlich, abwertend
Beispiele:
den Clown spielen (= sich albern, dumm benehmen)
das ist aber ein komischer Clown (= ein merkwürdiger, dummer Kerl)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Clown m. ‘Spaßmacher’, seit dem 18. Jh. im Dt., wohl unter Einfluß der Shakespeare-Übersetzungen für die komische Figur auf der Bühne und erst seit dem 19. Jh. für den Spaßmacher im Zirkus, wie heute allgemein üblich. Die ältere dt. Bezeichnung für die lustige Theaterfigur, die im 18. Jh. als Folge aufklärerischen Denkens aus ernsten Theaterstücken verbannt wird, ist Hanswurst (s. ↗Hans). Engl. clown ist in seiner Etymologie dunkel; erwogen wird Anschluß an ostfries. klunte, dän. klunt, isl. klunni ‘klotzige Person, Tölpel’, aber auch an lat. colōnus m. ‘Bauer’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Clown · ↗Harlekin · ↗Hofnarr · ↗Kasper · ↗Komiker · ↗Narr · ↗Possenreißer · ↗Schalk · ↗Schelm · ↗Schäker · Schäkerer · ↗Ulknudel  ●  ↗Faxenmacher  ugs. · ↗Scherzbold  ugs. · ↗Scherzkeks  ugs. · Spaßkanone  ugs. · ↗Spaßmacher  ugs. · ↗Spaßvogel  ugs., Hauptform · ↗Vokativus  geh., veraltet, lat. · ↗Witzbold  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Clown · ↗Harlekin · ↗Zirkusclown · dummer August  ●  ↗Weißclown  fachspr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Gruselclown · Horrorclown · böser Clown  ●  Prank  engl.
Assoziationen
Synonymgruppe
(komischer) Vogel  ugs., abwertend, fig. · Clown  ugs., abwertend, fig. · ↗Komiker  ugs., abwertend, fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akrobat Artist Ballerina Circus Clown Dompteur Feuerschlucker Gaukler Hexe Hüpfburg Jongleur Komiker Magier Manege Musikant Pantomime Pappnase Seiltänzer Stelzenläufer Trapezkünstler Tänzerin Zauberer Zirkus Zirkusdirektor jonglieren melancholisch mimen silbern traurig verkleiden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Clown‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Viele dachten doch, Sie seien ohnehin der Clown im Team.
Die Welt, 28.12.2005
War der musikalische Revolutionär von einst am Ende doch nur ein verkleideter Clown?
Der Tagesspiegel, 09.12.2000
Er sah aus wie ein Clown, der sich nicht richtig abgeschminkt hatte.
Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 188
Es reicht halt für erfolgreiche Clowns schon lange nicht mehr, sich nur eine rote Nase aufzusetzen.
Süddeutsche Zeitung, 26.01.1994
Die tragischen Personen unterbrachen die Handlung nicht mit Liedern; der Clown hatte seinen Platz in der Komödie.
Sternfeld, Frederick William: Shakespeare. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 3563
Zitationshilfe
„Clown“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Clown>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Cloudspeicher
Cloud-Speicher
Cloud
Clou
Cloth
Clownerie
clownesk
Clownfisch
Clownismus
Clownkostüm