Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Cockerspaniel

Lesezeichen zitieren/teilen ausklappen
Worttrennung Co-cker-spa-ni-el
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Jagdhund mit seidigem Fell, langer Schnauze und großen Hängeohren

Verwendungsbeispiele für ›Cockerspaniel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sein Haustier ist eine aufblasbare Kuh in der Größe eines Cockerspaniels. [Süddeutsche Zeitung, 18.03.2000]
Wer hütet morgen den Cockerspaniel, und wie bedient man den Herd in der Küche? [Süddeutsche Zeitung, 02.03.2000]
Sie liebt Cockerspaniel, langhaarig, lockig, rötlich oder schwarzbraun, und männlich müssen sie sein. [Die Zeit, 16.04.2001, Nr. 16]
Im Korbstuhl sollte der Cockerspaniel sitzen, das durfte er sonst nie. [Süddeutsche Zeitung, 14.11.2003]
Als die Frauen von Bord gehen, streicheln sie unserem Cockerspaniel Daisy übers Fell. [Die Welt, 04.09.2004]
Zitationshilfe
„Cockerspaniel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Cockerspaniel>.

Weitere Informationen …

Diesen Artikel teilen:

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Cochenillerot
Cochenilleschildlaus
Cochlea
Cochon
Cochonnerie
Cockpit
Cockpittür
Cocktail
Cocktail-Party
Cocktailempfang

Worthäufigkeit

selten häufig

Wortverlaufskurve

Wortverlaufskurve 1600−1999
Wortverlaufskurve ab 1946

Geografische Verteilung

Bitte beachten Sie, dass diese Karten nicht redaktionell, sondern automatisch erstellt sind. Klicken Sie auf die Karte, um in der vergrößerten Ansicht mehr Details zu sehen.

Verteilung über Areale

Bitte beachten Sie, dass diese Karten nicht redaktionell, sondern automatisch erstellt sind. Klicken Sie auf die Karte, um in der vergrößerten Ansicht mehr Details zu sehen.

Weitere Wörterbücher

Belege in Korpora

Referenzkorpora

Metakorpora

Zeitungskorpora

Webkorpora

Spezialkorpora