Code, der

Alternative SchreibungKode, s. Regelwerk: § 32 (2)
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Codes · Nominativ Plural: Codes
Herkunftaus gleichbedeutend codeengl
Wortbildung mit ›Code‹ als Erstglied: ↗Codewort  ·  mit ›Code‹ als Letztglied: ↗Abc-Code · ↗Abc-Kode · ↗Aktivierungscode · ↗Aktivierungskode · ↗Bar-Code · ↗Bar-Kode · ↗Barcode · ↗Barkode · ↗Binär-Code · ↗Binär-Kode · ↗Binärcode · ↗Binärkode · ↗Fehlercode · ↗Fehlerkode · ↗Freischaltcode · ↗Freischaltkode · ↗Geheim-Code · ↗Geheim-Kode · ↗Geheimcode · ↗Geheimkode · ↗Gencode · ↗Genkode · ↗Ländercode · ↗Länderkode · ↗Maschinen-Code · ↗Maschinen-Kode · ↗Maschinencode · ↗Maschinenkode · ↗Nummerncode · ↗Nummernkode · ↗Programm-Code · ↗Programm-Kode · ↗Programmcode · ↗Programmkode · ↗Quell-Code · ↗Quell-Kode · ↗Quellcode · ↗Quellkode · ↗Schad-Code · ↗Schad-Kode · ↗Schadcode · ↗Schadkode · ↗Sicherheitscode · ↗Sicherheitskode · ↗Strich-Code · ↗Strich-Kode · ↗Strichcode · ↗Strichkode · ↗Zahlencode · ↗Zahlenkode
 ·  mit ›Code‹ als Grundform: ↗codieren · ↗kodieren
DWDS-Vollartikel, 2018

Bedeutungen

1.
Regel, Vorschrift für die Darstellung von Informationen mittels eines Zeichensystems bzw. für die (eindeutige) Zuordnung von Zeichen zweier Zeichensysteme; das für eine solche Darstellung bzw. Zuordnung festgelegte Inventar, System von zu nutzenden Zeichen
Beispiele:
Dabei [bei der Angabe von Webadressen] kommt Unicode zum Einsatz, ein Code, in dem sich Zeichen aus mehreren Dutzend Schriftsystemen darstellen lassen. [Neue Zürcher Zeitung, 29.10.2009]
Morses Code bestand aus Punkten und Strichen. Jedem Buchstaben ordnete er eine Folge von Punkten und Strichen zu. [Die Welt, 13.09.2000]
In Mikroprozessoren von Computern […] werden Elektronen durch elektrische Spannung dazu gebracht, Transistoren elektrisch zu laden oder zu entladen, um Informationen im binären Code (Null und Eins) zu erzeugen bzw. zu speichern. [Der Standard, 07.09.2015]
Die künstlichen Codes, also vor allem die Sprache, mit deren Hilfe Bezeichnendes und Bezeichnetes zugeordnet werden, stellte [der Künstler] Magritte […] in Frage […]. [Berliner Zeitung, 21.11.1998]
übertragen Kein Terminus […] wird in der Wissenschaft so sehr unterschätzt wie der »neuronale Code«. Er beschreibt die Regeln oder Algorithmen, welche die Aktionspotenziale und andere Prozesse im Gehirn in Wahrnehmungen, Erinnerungen, Bedeutungen, Emotionen, Absichten und Handlungen transformieren. [Neue Zürcher Zeitung, 05.01.2017]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: binärer Code
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. in einen [anderen] Code übersetzen
a)
Kryptographie   Regel, Vorschrift und Zeichensystem für die Verschlüsselung bzw. Entschlüsselung von Texten, deren Inhalt während der Übermittlung vom Sender zum Empfänger für Dritte verborgen bleiben soll
Synonym zu Geheimcode (Lesart 1)
Beispiele:
Alle [Finanz-]Transaktionen werden mit einem geheimen Code noch auf der SIM-Karte im Handy des Benutzers verschlüsselt und erst wieder im Bankenrechenzentrum in Klartext übersetzt. […] [Spiegel, 14.08.2002 (online)]
Die George Washington University hat […] das Online-Kommunikationsverhalten von IS-Sympathisanten untersucht und »geheime Codes« entschlüsselt. […] Ein Beispiel ist etwa die Nutzung des Wortes »Kokosnuss«: Damit bezeichnen Jihadisten Menschen, die in ihren Augen »Ungläubige« sind. [Der Standard, 10.12.2015]
Der Code des chiffrierten Textes soll im Kern auf einer 243stelligen Zahl beruhen, die das Produkt aus der Multiplikation von zwei unbekannten Primzahlen war […]. [Süddeutsche Zeitung, 10.10.1996]
Dem britischen Mathematiker Alan Turing gelang es damals [im Zweiten Weltkrieg], den Kode der deutschen Chiffriermaschine »Enigma« zu knacken […]. [die tageszeitung, 19.06.1992]
[…] [Chiffrierte Funksprüche mit] Zahlen, nichts als Zahlen! Aus der scheinbar chaotischen Anhäufung dieser Zahlen ließ sich nichts herauslesen. Jeder Funkspruch war nach einem andern Code verschlüsselt […]! [Berliner Zeitung, 17.02.1967]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein geheimer Code
als Akkusativobjekt: einen Code dechiffrieren, entschlüsseln, entziffern, knacken
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. mit einem Code entschlüsseln, verschlüsseln
b)
Soziologie, Soziolinguistik System von kommunikativen, sprachlichen oder nichtsprachlichen Zeichen, Verhaltensweisen o. Ä., durch die eine Person ihre Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder Gesellschaftsschicht erkennen lässt; Zeichen, das die Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder Schicht erkennen lässt
Beispiele:
Die Kleidung inklusive der Kopfbedeckung ist der Code, der zeigt, wer wohin gehört. [Süddeutsche Zeitung, 24.10.2015]
Wir 68er haben die Unterschichten kulturell keineswegs »fürsorglich vernachlässigt«. Man hat sich viel mit dem »restringierten Code« [der Sprache] der Arbeiterkinder beschäftigt und darüber nachgedacht, wie man ihnen den »elaborierten Code« der gebildeten Schicht verfügbar machen könnte. [Die Zeit, 31.12.2003, Nr. 02]
Alkohol am Mittag [trinken] ist ja mancherorts auch ein Code für Männlichkeit. [Spiegel, 08.03.2017 (online)]
Lange Haare, T-Shirts mit Runenlogos, enge Jeans, Turnschuhe und Cowboystiefel sind die Codes der [Heavy-Metal-]Szene, die von den Erwachsenen in Größe und kommerzieller Bedeutung bei weitem unterschätzt wird. [Der Spiegel, 14.08.1995, Nr. 33]
Diese Verhaltensformen der mittelalterlichen Menschen waren nicht weniger fest mit ihren gesamten Lebensformen […] verknüpft, als unsere Art des Verhaltens und unser gesellschaftlicher Code mit unserer Lebensweise […]. [Elias, Norbert: Über den Prozeß der Zivilisation - Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1992 [1939], S. 87]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: kulturelle, subkulturelle, sprachliche Codes; elaborierter, restringierter Code
mit Genitivattribut: der Code der Sprache, des Verhaltens
c)
Biochemie Regel bzw. Schema für die bei der Proteinsynthese in einer lebenden Zelle sich vollziehende Umsetzung (Translation) einer Abfolge von Basen der Ribonukleinsäure in eine Abfolge von Aminosäuren
weiterführende enzyklopädische Informationen: „genetischer Code“, in: Lexikon der Biochemie
Beispiele:
Die Buchstaben des genetischen Alphabets stehen für die vier Bausteine der Erbsubstanz – Adenin, Cytosin, Guanin und Thymin. Ihre Abfolge ergibt einen Code für die Synthese von Proteinen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 05.10.2006]
[…] über fast ein halbes Jahrhundert hinweg drehte sich in der Biomedizin fast alles um […] die DNA, die im Code der Gene die Baupläne für alle Eiweiße des Körpers speichert. [Süddeutsche Zeitung, 10.12.2016]
Code, genetischer: Schema, das festlegt, wie die in den Genen enthaltenen Instruktionen für den Zusammenbau von Eiweißstoffen auszuführen sind. [Die Zeit, 10.02.1978, Nr. 07]
Der genetische Code ist universell, d. h. bei allen Viren, Phagen, Pro- und Eukaryoten finden die gleichen Codons [Basensequenzen] für die gleichen Aminosäuren Verwendung. [Nultsch, Wilhelm: Allgemeine Botanik, Stuttgart: Thieme 1986 [1964], S. 364]
Die Basensequenz stellt einen Code dar, der Syntheseanweisungen für die Zelle enthält. [Bresch, Carsten: Klassische und molekulare Genetik, Berlin u. a.: Springer 1965 [1964], S. 139]
Kollokationen:
mit Genitivattribut: der genetische Code
hat Präpositionalgruppe/-objekt: der Code für Proteine
2.
aus der Zuordnung oder Darstellung mittels eines Codes (Lesart 1) hervorgegangene Zeichenfolge
Beispiele:
Der Code [zur Produktkennzeichnung] besteht aus 15 Zeichen: den zwölf Ziffern, einem rechten und linken Rand […] und einem Mittelbalken […]. [Die Zeit, 24.08.2011, Nr. 35]
Die europäische Kontonummer IBAN ist ein Code mit 22 Buchstaben und Ziffern […]. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15.11.2005]
An einem Code aus Zahlen und Buchstaben ist abzulesen, aus welchem Land und aus welcher Haltungsform ein Ei stammt. [Die Welt, 29.03.2004]
Die ISIN [Internationale Wertpapierkennnummer] ist ein zwölfstelliger alphanumerischer Code, der aus einem zweistelligen internationalen Länderkürzel wie etwa »AT« für Österreich, einer neunstelligen national vergegebenen Kennnummer und einer einstelligen Prüfziffer besteht. [Der Standard, 21.02.2003]
Er [der Kunde] findet [auf den Waren] nur einen […] Code aus unterschiedlich dicken Strichen. Dieser »Zebrastreifen«, wie die Europäische-Artikel-Numerierung (EAN) genannt wird, soll nicht nur die herkömmliche Preisauszeichnung ersetzen, sondern dem Kassencomputer auch viele zusätzliche Informationen liefern. [Die Zeit, 03.09.1982, Nr. 36]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein vierstelliger Code
als Akkusativobjekt: einen Code eingeben
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. mit einem Code versehen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: ein Code aus Zahlen
a)
Kryptographie   aus der Zuordnung oder Darstellung mittels eines Codes (Lesart 1 a) hervorgegangene Zeichenfolge, die nur einem eingeschränkten Personenkreis oder einer Einzelperson bekannt ist (und z. B. als Geheimnummer, Kennwort oder Passwort die Nutzung bestimmter technischer Funktionen ermöglicht)
Synonym zu Geheimcode (Lesart 2)
Beispiele:
Die allermeisten Smartphone-Nutzer schützen ihr Gerät […] mit einem Passwort oder Code vor unbefugtem Zugriff. [Die Zeit, 16.08.2016 (online)]
Der Zugang zum [W-LAN] erfolgt über einen Code, zuvor ist eine Anmeldung nötig. [Spiegel, 27.05.2014 (online)]
Man ist übereingekommen, dass sowohl der vierstellige Code für Bankomatkarten, vergleichbar dem in Österreich gebräuchlichen PIN, und die Magnetstreifen auf der Rückseite dieser Karten nicht sicher genug sind, um vor Betrug zu schützen. [Der Standard, 18.07.2005]
Die Aktivierung der Raketen führt nicht automatisch auch zum Abschuß, weil zuvor ein besonderer Code eingegeben werden muß – unter anderem vom Präsidenten persönlich […]. [Berliner Zeitung, 28.05.1997]
Die von den Tätern durch Hacken festgestellten Codes, Passwörter und »sonstigen Zugangsberechtigungen« seien an den KGB [sowjetischen Geheimdienst] gelangt. [die tageszeitung, 11.01.1990]
Kollokation:
mit Adjektivattribut: ein verschlüsselter Code
b)
Informatik mit den Ausdrücken und nach den Regeln einer formalen (Programmier- oder Auszeichnungs)sprache verfasste Folge von Instruktionen für ein Gerät mit elektronischer Datenverarbeitung
Synonym zu Quellcode
Beispiele:
Ein Programm wie Word […] oder Photoshop […] besteht aus Millionen von Zeilen von Code, den Programmierer in einer für sie verständlichen Sprache geschrieben haben. Das ist der Source Code, auch Quellcode genannt. [Süddeutsche Zeitung, 06.08.2014]
Der Knabe interessiert sich früh für Computer, schon als Kind schreibt er Codes. [Neue Zürcher Zeitung, 17.05.2017]
Grundsätzlich geht es dabei [bei freier Software] um die freie Verfügbarkeit des Quelltextes (des sogenannten Sourcecodes) eines Programms, aber auch um die Freiheit, diesen Code als Programmierer zu verwenden, zu verändern und an Dritte weiterzugeben. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.04.2005]
Der Code der Website beinhaltete weder den geforderten Link, noch den Registrationscode (Der Code der Website kann im Internet Explorer über Ansicht – Quelltext eingesehen werden). [Der Standard, 21.06.2003]
Nachdem alle Prozeduren definiert sind, kompiliert […] [die Programmierumgebung] Clarion den Code zu einer EXE-Datei und führt sie anschließend aus. [Cʼt, 1994, Nr. 5]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: schadhafter, schädlicher Code
als Akkusativobjekt: Code kompilieren, übersetzen
mit Genitivattribut: der Code eines Programms
c)
Informatik nach den Regeln einer formalen Sprache erstellte Folge von Anweisungen, die vom Prozessor eines Gerätes oder einer Maschine mit elektronischer Datenverarbeitung direkt (d. h. ohne weitere Übersetzung) ausgeführt werden können
Synonym zu Maschinencode (Lesart 1)
Beispiele:
Die funktionale Programmiersprache Gauss erzeugt mit ihrem 32-Bit-Compiler einen Code, der auf den Prozessor optimiert ist. [Cʼt, 1998, Nr. 18]
Schon bisher wird der Javascript-Code […] automatisch in nativen Code kompiliert, um eine bestmögliche Ausführungsgeschwindigkeit zu erreichen. [Der Standard, 14.02.2014]
Noch vor 50 Jahren wurden Computer mit langen Papierschlangen gefüttert, auf denen Programmierer vorher Loch für Loch einen maschinenlesbaren Code eingestanzt hatten. [Die Welt, 03.07.2013]
Mühevoll […] ist es, Computerprogramme direkt in dem Code zu schreiben, den das elektronische Gerät versteht, in der »Maschinensprache« […]. Sie ist eine Aneinanderreihung von Zahlen, die dem Computer Anweisungen geben, was er zu tun hat. [Die Zeit, 03.10.1986, Nr. 41]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ausführbarer, erzeugter, generierter, kompilierter, nativer Code
als Akkusativobjekt: einen Code ausführen
d)
gemeinsprachlich
Phrasem:
genetischer Code (= genetische Information, Erbgut)
Beispiele:
Alle Lebewesen haben einen einzigartigen genetischen Code, der in der Erbinformation, der DNA festgelegt ist. [Der Standard, 14.02.2013]
Das Bundeskriminalamt würde […] den genetischen Code [der Opfer] bestimmen und diese Daten den französischen Kollegen zum Abgleich schicken. [Die Zeit, 30.03.2015, Nr. 13]
Humane endogene Retroviren sind eine Familie von Viren, deren genetischer Code seit langem im Erbgut des Menschen verankert ist. [Die Welt, 25.06.2003]
Inzwischen haben Wissenschaftler […] die gesamte Erbmasse des Variola-Virus sequenziert, also den darin gespeicherten genetischen Code entschlüsselt. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 06.09.1993]
Kollokation:
mit Genitivattribut: der genetische Code eines Lebewesens, Erregers, Virus
3.
Ethik, Recht Sammlung von Normen, Vorschriften, Verhaltensregeln
Beispiele:
Der Strafrahmen bei Doping wird von zwei auf vier Jahre verdoppelt, wie es der neue Code der Welt-Anti-Doping-Agentur […] vorschreibt. [Der Standard, 12.09.2014]
Der […] vorgestellte Verhaltenskodex zur Corporate Governance stösst bei den niederländischen Multis auf Widerstand. […] Der vorgelegte Code umfasse zu viele und zu konkrete Regeln, sei […] in der Praxis nicht durch alle betroffenen Firmen umzusetzen […]. [Neue Zürcher Zeitung, 06.09.2003]
[Der Politiker] […] regte an, innerhalb der EU […] über einen »Code guten Verhaltens« nachzudenken, mit dem künftig verhindert werden soll, daß sich mehrere Länder ohne vorherige Absprache mit den EU-Partnern zu außenpolitischen Initiativen entschließen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.02.2003]
Der ethische Code des IOC schreibt vor, daß akkreditierte Labors nur ordnungsgemäße Proben von Sportorganisationen annehmen. [Süddeutsche Zeitung, 07.06.1993]
Eine Gruppe, die 95 % der Erdölindustrie umfaßt, hat einen Code vorgeschlagen, der Stundenlöhne von 40 bis 45 Cts. festsetzt. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1933]]
Kollokation:
mit Genitivattribut: der Code der Weltdopingagentur
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Code · Kode · kodieren · codieren
Code, Kode m. ‘System von vereinbarten Zeichen, System zum Verschlüsseln von Wörtern bzw. Texten, Schlüssel zum Entziffern dieser Systeme’. Aus lat. cōdex in der Bedeutung spätlat. ‘Gesetzbuch, Gesetzessammlung’ (s. ↗Kodex) entlehntes afrz. frz. code wird ins Engl. übernommen. Mit den dort entwickelten Bedeutungen ‘Signalsystem’ (zur sichtbaren Nachrichtenübermittlung auf dem Lande und zur See), ‘vereinbarte Wörtersammlung’ (zur Abkürzung und Chiffrierung von Telegrammen), ‘Geheimschrift’ sowie ‘Schlüssel zur Umsetzung derartiger Systeme in Klartext’ gelangt Code gegen Ende des 19. Jhs. ins Dt. kodieren, codieren Vb. (20. Jh.).

Thesaurus

Computer, Technik
Synonymgruppe
Code · ↗Kode · ↗Programmcode · ↗Quellcode · ↗Quelltext  ●  Source  engl. · Sourcecode  engl.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Code · Geheimzeichen · ↗Identifikationsnummer · Identifikator · Identifizierungszeichen · ↗Kennung · ↗Schlüssel  ●  ID  Abkürzung · ↗Chiffre  geh., franz.
Unterbegriffe
  • Stellvertreterschlüssel · Surrogatschlüssel
  • intelligenter Schlüssel · natürlicher Schlüssel · sprechender Schlüssel
  • Fließgewässerkennziffer · Gewässerkennzahl
  • Gemeindekennziffer · Gemeindeschlüsselzahl · amtlicher Gemeindeschlüssel  ●  Gemeindenummer  schweiz. · amtliche Gemeindekennzahl  veraltet
  • Bezeichner · Identifikator
  • Lizenzschlüssel · ↗Produktschlüssel · Schlüsselcode
Assoziationen
Synonymgruppe
Code · ↗Kode
Unterbegriffe
  • Baudot-Code · Fernschreibcode · Telexcode
  • Morsealphabet · Morsecode · Morsekode · ↗Morsezeichen
  • Exzess-3-Code · Stibitz-Code
  • Präfixcode · präfixfreier Code
  • Leitungscode · Leitungskode
  • Faltungscode · konvolutioneller Code
  • Code · ↗Kode · ↗Programmcode · ↗Quellcode · ↗Quelltext  ●  Source  engl. · Sourcecode  engl.
  • Maschinencode · ↗Maschinensprache · Nativer Code
  • dicht gepackter Code · perfekter Code
  • Q-Gruppen · Q-Schlüssel

Typische Verbindungen
computergeneriert

Buchstabe Code Entschlüsselung Entzifferung Welt-Anti-Doping-Agentur ausführbar binär dechiffrieren digital eingeben eintippen elaboriert entschlüsseln entziffern erzeugen erzeugt fehlerkorrigierend geheim generieren generiert genetisch knacken kompakt neuronal optimiert restringiert verschlüsseln verschlüsselt vierstellig visuell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Code‹.

Zitationshilfe
„Code“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Code>, abgerufen am 19.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Coda
Cocooning
Cocom-Liste
Cocktailtomate
Cocktailsoße
Codein
Codeintropfen
Codename
Coder
Codeswitching