Computermodell, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Computermodells · Nominativ Plural: Computermodelle
Aussprache
WorttrennungCom-pu-ter-mo-dell

Typische Verbindungen
computergeneriert

Berechnung Forscher Hilfe Suchprogramm Vorhersage aufwendig ausgefeilt berechnen berücksichtigen dreidimensional entwerfen entwickeln entwickelt ermitteln errechnen erstellen existieren füttern gängig komplex kompliziert simulieren stützen untersuchen voraussagen vorhersagen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Computermodell‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erstmals simulierten sie die Atmosphäre der Erde dreidimensional, mittels eines Computermodells.
Die Zeit, 11.12.2013, Nr. 50
Ihr Tempo und ihre Entwicklung kann das Computermodell genau vorhersagen.
Süddeutsche Zeitung, 30.07.2002
Die Qualität eines Computermodells steht und fällt mit der Qualität der Fitneßfunktion.
C't, 1993, Nr. 11
Die erstgenannte Methode hingegen kann mit kleineren Computermodellen angewandt werden und liegt noch im finanziellen Bereich größerer Studios.
Koenig, Gottfried Michael: Elektronisches Musikstudio. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 23705
Man kann zeigen, daß dieses einfache Computermodell ausreicht, um alle Algorithmen auszuführen.
Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1994 [1991], S. 157
Zitationshilfe
„Computermodell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Computermodell>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Computermesse
Computermaus
Computerlinguistik
computerlesbar
Computerkurs
computern
Computernerd
Computernetz
Computernetzwerk
Computernutzer