Coronaferien

Alternative Schreibung Corona-Ferien
Grammatik Substantiv · wird nur im Plural verwendet
Aussprache [koˈʀoːnaˌfeːʀi̯ən]
Worttrennung Co-ro-na-fe-ri-en ● Co-ro-na-Fe-ri-en
Wortzerlegung CoronaFerien
Rechtschreibregeln § 45 (1)
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Themenglossar zur COVID-19-Pandemie.
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Zeitraum, während dessen die Schulen, Kindertagesstätten o. Ä. geschlossen sind und kein Unterricht und keine Betreuung (oder nur Fernunterricht bzw. Notbetreuung (1)) stattfindet, um die Lehrer und Schüler vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus (2) zu schützen
Beispiele:
Fünf Wochen Corona-Ferien heißt es derzeit für die Schüler in Landshut, und auch viele Erwachsene wurden von ihren Betrieben zum Homeoffice verpflichtet. [Landshuter Zeitung, 23.03.2020]
Drei Wochen Coronaferien sind lang und für viele stellt die Kinderbetreuung ein großes Problem dar. [Münchner Merkur, 16.03.2020]
Auch wenn umgangssprachlich von »Corona-Ferien« die Rede ist, geht das Lernen in anderer Form auch an den Eifeler Grundschulen weiter. [Aachener Zeitung, 18.03.2020]
Selbst wenn auf Twitter der Begriff »Coronaferien« Karriere macht, bedeuten geschlossene Schulen in Bremen nicht automatisch Urlaub für Lehrkräfte und Schüler. [Geschlossene Schulen, aber keine Ferien, 17.03.2020, aufgerufen am 22.04.2020]
Aufgrund der Coronaferien fehlt vielen Schülern die Vorbereitung auf die Abschlussprüfung. [Bemerkung im Abschlusszeugnis, 17.03.2020, aufgerufen am 22.04.2020]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Coronaferien“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Coronaferien>, abgerufen am 14.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Coronademo
Coronabond
Coronaapp
Coronaabitur
Corona-Warnapp
coronafrei
Coronaimpfstoff
Coronakabinett
Coronakrise
Coronapandemie