Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Countrymusik, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Countrymusik · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Coun-try-mu-sik · Count-ry-mu-sik

Typische Verbindungen zu ›Countrymusik‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Countrymusik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Countrymusik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den Neunzigern entdeckte eine jüngere Generation seine psychedelische Countrymusik. [Die Zeit, 07.08.2007, Nr. 32]
Nein, das Jodeln, das ich kenne, ist das Jodeln aus der Countrymusik. [Süddeutsche Zeitung, 11.11.2004]
Sie hören Countrymusik, sind offen rassistisch und können nicht tanzen. [Süddeutsche Zeitung, 11.03.2003]
So muß ein Name wohl klingen, kumpelhaft, bodenständig, leicht zu buchstabieren, wenn man Countrymusik machen will. [Süddeutsche Zeitung, 22.03.1999]
Die Geräusche, die dabei entstehen, mag ich aber auf die Dauer genauso wenig hören wie Countrymusik. [Die Zeit, 25.08.2008, Nr. 34]
Zitationshilfe
„Countrymusik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Countrymusik>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Countrymusic
Countess
Countertenor
Counterpart
Counter
Countryside
Countrysong
Countrysänger
County
Coup