Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Cuvée, die oder das

Grammatik Substantiv (Femininum, Neutrum)
Worttrennung Cu-vée (computergeneriert)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

fachsprachlich Mischung, Verschnitt verschiedener Weine
besonders bei der Herstellung von Schaumweinen

Typische Verbindungen zu ›Cuvée‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Cuvée‹.

Verwendungsbeispiele für ›Cuvée‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Cuvée ergibt einen blumigen, weichen Wein, wie er schon seit langer Zeit in der Region bevorzugt wird. [Süddeutsche Zeitung, 04.08.2000]
Die schönste Zeit ist für ihn diejenige, in der die Cuvées zusammengeschnitten werden. [Die Zeit, 11.10.2010, Nr. 41]
Und was ist mit dem Vorwurf, Cuvées schmeckten jedes Jahr gleich? [Die Zeit, 24.05.2010, Nr. 21]
Der Geschäftsführer meint dann, es handele sich bei dem Wein um ein Cuvée. [Süddeutsche Zeitung, 16.01.1995]
Die Cuvée 1994 zeichnet sich wieder durch eine ungemeine Vielfalt aus. [Süddeutsche Zeitung, 27.10.1994]
Zitationshilfe
„Cuvée“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Cuv%C3%A9e>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Cuttermesser
Cutterin
Cutter
Cutaway
Cut
Cyan
Cyanat
Cyanid
Cyanobakterium
Cyber Monday