Cyberkriminelle, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Cyberkriminellen · Nominativ Plural: Cyberkriminellen
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Cyberkriminellen, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Cyberkriminelle.
Aussprache [ˈsaɪ̯bɐkʀimiˌnɛlə]
Worttrennung Cy-ber-kri-mi-nel-le
Wortzerlegung cyber-Kriminelle

Verwendungsbeispiele für ›Cyberkriminelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht haben aber auch Cyberkriminelle versucht, Daten zu entwenden, um beispielsweise an der Börse damit zu spekulieren.
Die Zeit, 05.06.2012, Nr. 18
Cyberkriminelle könnten über Smartphones an solche Informationen gelangen und sie weitergeben.
Die Zeit, 02.03.2012, Nr. 10
Politiker und Computer-Experten machen sich nun wieder verstärkt Gedanken darüber, wie sie die Gefahren durch Cyberkriminelle eindämmen können.
Die Welt, 16.05.2000
Hardliner argumentieren, dass ein umfangreicher Datenfundus den Kampf gegen Kinderporno- Ringe, Terroristen und andere Cyberkriminelle erheblich erleichtern würde.
Süddeutsche Zeitung, 20.11.2002
Zitationshilfe
„Cyberkriminelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Cyberkriminelle>, abgerufen am 06.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Cyberkriminalität
Cyberkrieg
Cybercafé
Cyberattacke
Cyberangriff
Cybermobbing
Cyberpunk
Cyberraum
Cybersex
Cybersicherheit