Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dämmerung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Dämmerung · Nominativ Plural: Dämmerungen
Aussprache 
Worttrennung Däm-me-rung
Wortzerlegung dämmern -ung
Wortbildung  mit ›Dämmerung‹ als Erstglied: Dämmerungsleistung · Dämmerungsschalter · Dämmerungssehen
 ·  mit ›Dämmerung‹ als Letztglied: Abenddämmerung · Frühdämmerung
eWDG

Bedeutung

die Zeit kurz vor Aufgang oder kurz nach Untergang der Sonne
Beispiele:
die Dämmerung kam heran, nahte, brach an, fiel ein, kam auf, breitete sich aus, stieg herab, sank herein
jmdn. in der Dämmerung besuchen
in die beginnende Dämmerung blicken
bei Eintritt der Dämmerung
eine stumpfe, fahle, gespenstische Dämmerung senkte sich plötzlich auf die Erde [ LuxemburgBriefe37]
Halbdunkel
Beispiel:
Das Zimmer war in tiefe Dämmerung getaucht [ MusilMann912]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Dämmerung · dämmern · Dämmer · dämmerig · dämmrig · Götterdämmerung
Dämmerung f. ‘Halbdunkel kurz nach Untergang oder vor Aufgang der Sonne’, seit Mitte des 18. Jhs. auch ‘schwaches, gedämpftes Licht’, ahd. themarunga (11. Jh.), mhd. demerunge, wohl abgeleitet (zur Möglichkeit denominativer -ung-Bildungen in älterer Zeit vgl. Henzen Wortbildung ³179 und Kurth in: PBB (H) 78 (1956) 310 f.) von dem früh untergegangenen gleichbed. Substantiv ahd. themar n. (9. Jh.), wozu noch mhd. gedemer n. neben demere f. Die Substantivbildungen sind verwandt mit asächs. thim ‘dunkel’, ahd. thinstar (8. Jh.; auch ahd. finstar, s. finster), mnl. deemster ‘finster’ und wohl auch nhd. diesig (s. d.); sie gehören wie aind. támaḥ, lat. tenebrae, air. temel, aslaw. tьma, russ. t’ma (тьма) ‘Finsternis, Dunkel’, lat. temere ‘blindlings’ zur Wortgruppe der Wurzel ie. *tem(ə)- ‘dunkel’. Nicht direkt an ahd. themar anzuschließen, sondern vielleicht zu (als deverbative Ableitung aufgefaßtem?) Dämmerung gebildet ist das erst in der 1. Hälfte des 17. Jhs. nachweisbare dämmern Vb. ‘allmählich hell oder dunkel werden’ (übertragen von Erkenntnissen, Erinnerungen ‘hervortreten, Gestalt annehmen’, 18. Jh.), das seinerseits Grundlage wird für das postverbale, nicht mit ahd. themar identische Substantiv Dämmer m. n. ‘Dämmerung’ (70er Jahre des 18. Jhs., wie Dämmerung und dämmern häufig in der Dichtung des Sturm und Drang und der Empfindsamkeit) und für dämmerig, dämmrig Adj. ‘halbdunkel’ (Mitte 18. Jh., die heute ungebräuchlichen älteren Formen dämmericht und dämmerlich, beide 17. Jh., verdrängend). Götterdämmerung f. ‘Untergang der Götter und Weltbrand’ (nach der germanischen Mythologie), durch Wagners Operntitel (1853) bekannt gewordene, zuerst bei Denis (1772) vorkommende Übersetzung von anord. ragnarøkkr (anord. røkkr ‘Dunkel’), einer in der Lokasenna und in der Prosa-Edda belegten Umdeutung von anord. ragnarǫk Plur. ‘Götterschicksal’ (anord. regin ‘Götter, Beratende’, rǫk ‘Grund, Verlauf, Schicksal’).

Thesaurus

Synonymgruppe
Dämmerlicht · Dämmerstunde · Dämmerung
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Dämmerung‹ (berechnet)

Anbruch Boulevard Einbruch Einsetzen Frühlingsabend Grau Morgens Przemysliden Schleier Urwald Zwielicht abendlich anbrechen anbrechend astronomisch aufziehend beginnend bläulich einbrechend einfallend einsetzen einsetzend fahl hereinbrechen hereinbrechend nautisch niedersinken senken violett

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Dämmerung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Dämmerung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es tritt in Ihr Leben wie die Dämmerung eines neuen Tages. [Reklame-Praxis, 1925, Nr. 2, Bd. 2]
Frühmorgens, gegen halb sechs, fast gleichzeitig mit der ersten Dämmerung, öffne ich die Augen. [Genazino, Wilhelm: Die Liebesblödigkeit, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2005, S. 12]
Bürgerliche Dämmerung heißt die Zeit, während der man ohne künstliches Licht gerade noch lesen kann. [Die Zeit, 01.11.1996, Nr. 45]
Dämmerung heißt dieser zweite Akt deswegen, weil es in ihm jedem dämmert, daß Österreich verloren ist. [Die Zeit, 11.03.1988, Nr. 11]
Die Dämmerung verschlang das Grau der See, färbte sie schwarz. [Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 304]
Zitationshilfe
„Dämmerung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/D%C3%A4mmerung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dämmerstündchen
Dämmerstunde
Dämmerschoppen
Dämmerschlaf
Dämmerschein
Dämmerungserscheinung
Dämmerungsleistung
Dämmerungsschalter
Dämmerungssehen
Dämmerzustand