Dünnbrettbohrer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Dünn-brett-boh-rer
Wortzerlegung dünnBrettBohrer
eWDG, 1967

Bedeutung

salopp jmd., der allen Schwierigkeiten aus dem Wege geht und den bequemsten Weg zum Ziel wählt
Beispiel:
er war schon in der Schule ein Dünnbrettbohrer

Verwendungsbeispiele für ›Dünnbrettbohrer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den Briefen steht, dass ich dumm sei, ahnungslos, hirnlos, ein Schwätzer, Schwachkopf, Dünnbrettbohrer und dergleichen.
Die Zeit, 12.07.2007, Nr. 29
Die große Zahl jener Dünnbrettbohrer, die in den Primen Biologie wählen, beweist das.
Die Zeit, 20.12.1968, Nr. 51
Auch in seiner eigenen Partei galt er lange als "Dünnbrettbohrer".
Süddeutsche Zeitung, 26.11.2002
Seitdem schleicht Zwischenabschlüssen hartnäckig der Ruf eines Trostpflasters für verkrachte Studenten und Dünnbrettbohrer nach.
Süddeutsche Zeitung, 28.05.1996
Auf den Vorsitzenden - auch einer dieser Dünnbrettbohrer - war aber in dieser Hinsicht kein Verlaß.
Degenhardt, Franz Josef: Die Abholzung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1985], S. 9
Zitationshilfe
„Dünnbrettbohrer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/D%C3%BCnnbrettbohrer>, abgerufen am 25.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dünnblütig
Dünnbier
dünnbewohnt
dünnbewimpert
dünnbewachsen
Dünndarm
Dünndruck
Dünndruckausgabe
Dünndruckband
Dünndruckpapier