Düpierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Dü-pie-rung
Wortzerlegung düpieren -ung

Verwendungsbeispiele für ›Düpierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das geht unweigerlich mit einer Düpierung des großen Partners einher. [Süddeutsche Zeitung, 08.07.2004]
Ein Arrangement, das immerhin die Betrogenen davor schützte, in ihrer Düpierung entblößt zu werden. [Die Zeit, 18.05.2009, Nr. 20]
Von sozusagen subtileren Versuchen zur Düpierung der Leser ließe sich ebenfalls eine lange Liste aufstellen. [Die Zeit, 15.10.1971, Nr. 42]
Da bleibt man doch meist in der bewussten Düpierung des Zeitgeistes nicht minder auf diesen fixiert. [Süddeutsche Zeitung, 03.09.2003]
Aber so „solide“ Absichten befänden sich in innerem Widerspruch zu all den Lügen, Düpierungen und falschen Angaben des „Gründers“. [Die Zeit, 16.06.1949, Nr. 24]
Zitationshilfe
„Düpierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/D%C3%BCpierung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dünung
Dünstobst
Dünstkartoffel
Dünnung
Dünnsäure
Düppel
Dürftigkeit
Dürre
Dürrebekämpfung
Dürrefestigkeit