Düse, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Düse · Nominativ Plural: Düsen
Aussprache
WorttrennungDü-se
Wortbildung mit ›Düse‹ als Erstglied: ↗Düsenaggregat · ↗Düsenantrieb · ↗Düsenbomber · ↗Düsenflugzeug · ↗Düsengewitter · ↗Düsenjet · ↗Düsenjäger · ↗Düsenklipper · ↗Düsenmaschine · ↗Düsenmotor · ↗Düsennadel · ↗Düsentreibstoff · ↗Düsentriebwerk · ↗Düsenverkehrsflugzeug · ↗Düsenöffnung
 ·  mit ›Düse‹ als Letztglied: ↗Bremsdüse · ↗Dampfdüse · ↗Druckdüse · ↗Einspritzdüse · ↗Gasdüse · ↗Hauptdüse · ↗Kraftstoffdüse · ↗Leerlaufdüse · ↗Luftdüse · ↗Messdüse · ↗Ringdüse · ↗Schwenkdüse · ↗Spritzdüse · ↗Strahldüse · ↗Vergaserdüse · ↗Zentraldüse · ↗Zerstäuberdüse · ↗Öldüse
eWDG, 1967

Bedeutung

sich verengender Teil eines Rohres, der besonders zum Zerstäuben von Flüssigkeiten, zur Erhöhung der Geschwindigkeit von Flüssigkeit, Gas dient oder auch bei der Herstellung feiner Fäden verwendet wird
Beispiele:
die Düse ist verstopft
die Düse reinigen, auswechseln
Bei Kunstseide und Zellwolle verwendet man Düsen mit vielen kleinen Löchern, etwa in der Gestalt einer Brause [Urania1958]
Vorrichtung zur Strömungsmessung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Düse · Düsenflugzeug
Düse f. ‘Rohrleitung mit sich verringerndem Querschnitt’, seit dem 16. Jh., zuerst als T(h)üsel ‘Mündung des Blasebalgs in den Schmelzofen’, in der dt. Bergmannssprache bezeugt und bislang auf tschech. duše ‘Atem, Seele, Leben, Herz, Höhlung, Geschützbohrung’ (vgl. aslaw. duša ‘Seele, Geist, Leben’) zurückgeführt. Doch stößt diese Herleitung auf lautliche und semantische Schwierigkeiten; vgl. Bielfeldt Entlehnungen (1965) 27 und Wolf in: Muttersprache (1967) 377. Aus sachlichen Gründen (führende Rolle der Venezianer im Verhütten und Übereinstimmung der als T(h)üsel bzw. doccia bezeichneten technischen Vorrichtung) plädiert Wolf für Entlehnung aus ital. doccia ‘Röhre’, eigentlich ‘Wasserrohr’ (s. ↗Dusche). Eher wäre dann aber wohl an die Entlehnung obital. Formen zu denken, wie sie sich in mlat. duza, duzza, doza spiegeln. Düsenflugzeug n. mit Luftstrahltriebwerk angetriebenes Flugzeug (20. Jh.).

Thesaurus

Automobil
Synonymgruppe
Düse · ↗Einspritzdüse · Einspritzventil · ↗Injektor
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blende Bürste Druckkopf Einspritzdruck Einspritzpumpe Propeller Pumpe Querschnitt Schlauch Strahl Tintenstrahldrucker angeordnet ansaugen ausströmen austreten blasen entweichen fein gesteuert pressen reinigen rotierend spritzen sprühen strömen verspritzen versprühen verstopfen verstopft winzig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Düse‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst lief die Tinte so wie oben eingefüllt unten aus den Düsen wieder raus.
C't, 2001, Nr. 7
Wenn dein starker Arm es will, stehen alle Düsen still.
Die Zeit, 30.04.1971, Nr. 18
Er schaukelt auf der Düse hin und her und zischt.
Schulze, Ingo: Simple Storys, Berlin: Berlin-Verl. 1998, S. 63
Man muß daher bemüht sein, die Düse so klein wie möglich zu machen.
Menges, Georg u. Mohren, Paul: Anleitung für den Bau von Spritzgießwerkzeugen, München: Hanser 1974, S. 78
Die Platte schwebt merklich federnd in kurzer Entfernung über der Düse.
Eck, Bruno: Technische Strömungslehre, Berlin: Springer 1941, S. 2
Zitationshilfe
„Düse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Düse>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Duschwand
Duschvorhang
Duschraum
Duschnische
Duschkopf
Dusel
Duselei
duselig
duseln
düsen