DDT, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: DDT · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
DWDS-Verweisartikel, 2019

Bedeutung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abbauprodukt Bekämpfung Chemikalie Dioxin Einsatz Insektenvernichtungsmittel Insektizid Konzentration Pestizid Pflanzenschutzmittel Rückstand Stoff Verbot nachweisen verbieten verboten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›DDT‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und eben jene, die nicht gebissen worden sind, zücken gegen sie ganze Tonnen DDT.
Die Zeit, 13.12.1968, Nr. 50
Erst wenn sie - mit Hilfe von DDT - verschwunden sind, kann das Gebiet ohne gesundheitliches Risiko landwirtschaftlich genutzt werden.
o. A.: WIR KRITISIEREN SÜDAFRIKA. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1985]
Dies trifft für die meisten chlorierten Kohlenwasserstoffe zu, besonders für das kumulierende DDT.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 365
Das DDT hat eine lang anhaltende insektizide Wirkung und eine gute Wirkungsbreite.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 191
Den ersten Anhaltspunkt für die Erkennung von DDT gibt der charakteristische, nicht unangenehme Geruch.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 468
Zitationshilfe
„DDT“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/DDT>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
DDR-Meisterschaft
DDR-Meister
DDR
DB
dazwischenwerfen
de dato
de facto
de jure
de lege ferenda
de lege lata