DM, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache [deːˈʔɛm]
GrundformDeutsche MarkEigenname
DWDS-Minimalartikel

Bedeutung

historisch

Thesaurus

Synonymgruppe
Deutsche Mark · Deutschmark  ●  D-Mark  Hauptform · DM  Abkürzung · DEM  fachspr., Abkürzung · Mark  ugs.
Oberbegriffe
Religion
Synonymgruppe
DM (auch D.M., Doctor of Metaphysics = klerikaler Gelehrter im Evangelikalismus der USA)  ●  Reverend  fachspr., religiös · Theologe  fachspr., religiös
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›DM‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei Alis Tempo kämen ungefähr 5 bis 7 DM in der Stunde raus. [Wallraff, Günter: Ganz unten, Berlin: Aufbau-Verl.1986 [1985], S. 131]
Die monatlichen Kosten kämen in diesem Fall auf 890 DM. [Klee, Ernst: Behinderten-Report, Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch-Verl. 1981 [1974], S. 58]
Die Preise liegen bei durchschnittlich 2 DM für eine Übernachtung. [o. A.: 1949. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 24995]
Der Preis für die kleinste Type beträgt 2800 DM ab Werk. [o. A.: 1948. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 19983]
Pro Jahr sorgen diese bundesweit für etwa 38 Millionen DM gemeldeter Schäden. [C't, 1999, Nr. 17]
Zitationshilfe
„DM“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/DM>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
DLV
DLRG
DLG-prämiert
DK
DJane
DN
DNA
DNA-Doppelstrang
DNA-Molekül
DNS