Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Dachstube, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Dachstube · Nominativ Plural: Dachstuben
Aussprache 
Worttrennung Dach-stu-be
Wortzerlegung Dach Stube
eWDG

Bedeutung

siehe auch Dachkammer
Beispiele:
in einer Dachstube wohnen
er hat von seiner Dachstube eine wunderbare Aussicht

Thesaurus

Synonymgruppe
Oberbegriffe
Assoziationen
Architektur
Synonymgruppe
Dachboden · Dachkammer · Dachstube  ●  Balken  ugs., westfälisch · Boden  ugs., niederrheinisch, ostdeutsch, norddeutsch · Bühne  ugs., schwäbisch, badisch · Estrich  ugs., schweiz. · Speicher  ugs. · Söller  ugs., veraltet, niederrheinisch · Unterdach  ugs., südtirolerisch, walliserisch
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Dachstube‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einmal streiken die Mädchen und verbarrikadieren sich einen Tag lang in ihren Dachstuben. [Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1977 [1975], S. 11]
Es handelt sich um ein zweistöckiges Haus mit mehreren Zimmern und einer Dachstube. [Der Spiegel, 16.02.1981]
Und manchmal greift er selber zu und schleppt die illegalen Zigarettenhändler in seine Dachstube. [Die Zeit, 08.07.1994, Nr. 28]
Der Computer erobert nach den Druckereien nun auch die Redaktionsstuben und die Dachstuben der Poeten. [konkret, 1986]
Inzwischen haben sie alle Dachstuben ausgebaut und ambulante Hallen aufgestellt. [Süddeutsche Zeitung, 15.02.2003]
Zitationshilfe
„Dachstube“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Dachstube>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dachstroh
Dachstein
Dachsschwarte
Dachsröhre
Dachspoiler
Dachstuhl
Dachstuhlbrand
Dachtel
Dachterrasse
Dachtraufe