Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Damast, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Damast(e)s · Nominativ Plural: Damaste
Aussprache 
Worttrennung Da-mast (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Damast‹ als Erstglied: Damastart · Damastbezug · Damastdecke · Damastgewebe · Damastleinen · Damastmuster · Damastserviette · Damasttischtuch · Damasttuch · damastartig
 ·  mit ›Damast‹ als Letztglied: Halbdamast · Leinendamast · Seidendamast
 ·  mit ›Damast‹ als Grundform: damasten
Herkunft zu gleichbedeutend damascoital, damastoital < Damascoital (Name der syrischen Stadt Damaskus)
eWDG

Bedeutung

einfarbiger Stoff mit eingewebten glänzenden Mustern
Beispiele:
Bettwäsche aus Damast
ein Tafeltuch aus schwerem Damast
Sein Salon ist mit goldenem Damast ausgeschlagen [ St. ZweigBalzac513]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Damast · damasten
Damast m. Stoff mit eingewebtem glänzenden Muster. Die im Mittelalter aus Damaskus (arab. Dimašq, Dimišq, lat. Damascus, ital. Damasco, frz. Damas) nach Europa gelangende Gewebeart heißt nach dem Namen dieser syrischen Stadt ital. Damasco, daneben zunächst auch (wohl unter Einfluß von gleichbed. afrz. frz. damas) ital. damasto. Im Dt. erscheint als älteste Entlehnung spätmhd. damasch (Ende 14. Jh., wie mnl. dames, dammes nach afrz. damas?), dann (1. Hälfte 15. Jh.) nach ital. Vorbild Damask, Damaschk und Damast (im 16. Jh. auch Damascht); seit Beginn des 18. Jhs. setzt sich die heutige Form Damast durch. damasten Adj. ‘aus Damast’ (15. Jh.), anfangs als Variante neben damask(en), damaschk(en) u. ä., seit Mitte 18. Jh. allein geltend.

Thesaurus

Synonymgruppe
Damast [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Damast · Damaszener Stahl
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Damaskus

Typische Verbindungen zu ›Damast‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Damast‹.

Verwendungsbeispiele für ›Damast‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn er sich gewaschen hat, nimmt er am Tisch Platz, ein einfacher Tisch, gescheuert, ohne Damast. [Kreuder, Ernst: Die Gesellschaft vom Dachboden, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1978 [1946], S. 104]
Wird man nur noch in Restaurants mehrere Gänge von weißem Damast essen? [Die Zeit, 09.06.1961, Nr. 24]
Mächtige, steiflehnige Sofas in rotem Damast standen an den Wänden. [Mann, Thomas: Buddenbrooks, Frankfurt a. M.: Fischer 1989 [1901], S. 2]
Welche Freude bereitet es, Blumen in eine Schale zu ordnen, schimmerndes Porzellan in den Händen zu halten, Silber auf Damast oder Leinen zu legen! [Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 38]
Zwischen dunkelgetäfelten Wänden standen die Tische, mit weißem Damast, Weingläsern und Silber gedeckt. [Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1963], S. 158]
Zitationshilfe
„Damast“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Damast>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Damassé
Damaskuserlebnis
Daltonismus
Dalmatiner
Dalmatika
Damastart
Damastbezug
Damastdecke
Damastgewebe
Damastleinen